Manchmal soll es einfach nicht sein! Nicht immer braucht es unbedingt einen großen Grund warum man sich trennen möchte, manchmal passt es einfach nicht. Aber wie beendet man eine Beziehung, ohne deswegen einen riesigen Streit vom Zaun zu brechen?

Es ist vollkommen natürlich, dass dir eine Trennung nicht leicht fällt und du vielleicht die ein oder andere Träne dabei vergießt. Aber mit ein paar einfachen Schritten schaffst du es die Beziehung, ohne viel Drama zu beenden.

1. Was stört mich?

Manchmal ist es leicht, einen Grund für eine Trennung zu erkennen. Dein Partner hat dich betrogen, oder er möchte keine Kinder, die du unbedingt willst. Aber meistens ist es gar nicht so leicht es zu bemerken. Versuch zu erkennen, warum du nicht glücklich in deiner Beziehung bist und was dich stört. Erst, wenn du das erkannt hast, kannst du ein dramafreies Gespräch mit deinem Partner führen.

2. Sprich es an!

Bevor du einen endgültigen Schlussstrich ziehst, solltest du deine Probleme mit der Beziehung ansprechen. Vielleicht findet ihr gemeinsam eine Lösung, die du allein nicht erkannt hast. Kommunikation ist unglaublich wichtig und kann die ein oder andere Beziehung retten. Vielleicht sieht dein Partner seinen Fehler ein oder ihr erkennt gemeinsam, dass das Problem gar nicht existiert (passiert öfter als man denkt).

3. Entscheide dich!

Du bist dir klar geworden was dich stört und hast es deinem Partner mitgeteilt. Aber irgendwie hat sich nichts an der Situation geändert und ihr steckt beide fest. Jetzt musst du für dich selbst entscheiden: Willst du dich trennen oder lieber an der Beziehung arbeiten? Denn sobald du deine Entscheidung deinem Partner mitgeteilt hast, gibt es kein zurück mehr. Also mach dir selbst bewusst, was du willst.

4. Das Gespräch

Wenn du dich für eine Trennung entschieden hast, kommt das Gespräch. Dabei solltest du drei Dinge unbedingt beachten:

  • Ort und Zeitpunkt! Bei einem solchen Gespräch solltet ihr in einer gemütlichen Umgebung zu zweit sein. Am besten in der Wohnung, denn Privatsphäre ist hierfür unglaublich wichtig.

  • Der richtige Anfang! Der Satz “Schatz, wir müssen reden!” ist wohl der schlechteste Anfang eines Trennungsgesprächs überhaupt. Stattdessen solltest du deinem Partner einfach den Prozess erklären, wie “Ich habe mir Gedanken darüber gemacht und es angesprochen, aber irgendwie bin ich trotzdem nicht mehr glücklich”. So kann dein Partner nachvollziehen, wie es zu der Entscheidung gekommen ist und wie es dir damit geht.

  • Die richtige Kommunikation! Komm auf den Punkt und sag deinem Partner klipp und klar, was du willst. Das ewige hin und her verkompliziert die Sache nur. Aber bitte halte dich dabei fern von Klischees, wie “Es liegt nicht an dir, es liegt an mir”. Denn das macht dein Gegenüber nur wütend und es artet in einem Streit aus. Mach dich außerdem auf die Reaktion deines Partners gefasst. Egal ob er weint, wütend wird oder einfach gar nichts mehr sagt – reagiere, wie du es immer getan hast, als ihr noch ein Paar gewesen seid. So gibst du ihm das Gefühl, dass du ihn noch immer kennst und weißt, was er braucht.

Wenn du diese Schritte befolgst und dabei sensibel und dennoch direkt mit deinem Partner geredet hast, dann wird die Trennung auch ohne viel Streitereien und Dramen vorübergehen. Natürlich ist es für niemanden leicht eine Beziehung aufzugeben und es ist vollkommen normal, dabei die ein oder andere Träne zu vergießen. Aber manchmal öffnet eine Trennung auch die ein oder andere neue Türe.