Beyoncé könnte, wenn man den Äußerungen eines Regisseurs glaubt, eine Filmrolle ergattert haben. Es handelt sich dabei um den Streifen “The Big Short”, der die Entwicklung der Finanzkrise in den 2000ern nachzeichnen soll und der bislang mit Christian Bale, Steve Carell, Brad Pitt und Ryan Gosling prominent besetzt ist.

 

Regie führen soll Adam McKay, der auch das Drehbuch zu dem Streifen schrieb, das auf dem gleichnamigen Buch von Michael Lewis beruht. Der Filmemacher äußerte sich über sein neues Projekt in der Sendung “CBS This Morning” und bestätigte, dass die Dreharbeiten am Dienstag (24. März) in New Orleans begonnen haben. Er schätzte sich auch glücklich, mit vielen großartigen Darstellern arbeiten zu können: “Eine unglaubliche Besetzung… Christian Bale, Ryan Gosling, Steve Carell… und ich denke, Beyoncé.”

 

Es wäre der erste große Leinwandauftritt für die 33-Jährige, nachdem sie 2009 neben Idris Elba in dem Thriller “Obsessed” zu sehen war. Seitdem hatte sie lediglich der Figur der Königin Tara in dem Animationsfilm “Epic” von 2013 im amerikanischen Original ihre Stimme geliehen. In dem Teaser für ihre “On the Run”-Tour mit Jay Z im vergangenen Jahr traten auch ihre Kollegen Blake Lively und Jake Gyllenhaal auf.