Ein Besucher in einem südchinesischen Zoo bewarf zwei Kängurus mit Steinen, weil er sie springen sehen wollte. Das Känguru-Weibchen starb daraufhin an einem Nierenriss, das zweite wurde verletzt.

Eine Tierärztin des Zoos erklärte, dass das verstorbene zwölf Jahre alte Känguru-Weibchen von einem Besucher mit mehreren großen Steinen beworfen wurde. Einer der Zoomitarbeiter stellte ihn zur Rede, doch der Mann habe alles abgestritten und sei einfach weitergegangen. Zwei Tage später starb das Tier an einem Nierenriss. Das zweite Tier, das er beworfen hatte, überlebte mit Verletzungen.

Als der Fall an die Öffentlichkeit kam, löste er große Empörung aus. “Ist das noch menschlich? Wie furchtbar”, schreib beispielsweise ein Nutzer auf der asiatischen Plattform Weibo.