Die Stadt Paris muss eine Geldstrafe von 90.000 Euro zahlen. Denn vor zwei Jahren wurden 69 Prozent der ausgeschriebenen Führungsposition an Frauen vergeben und nur 31 Prozent an Männer. Die Bürgermeisterin Anne Hidalgo sprach von einer “absurden” Entscheidung.

Die Vorschrift besagt, dass mindestens 40 Prozent solcher Posten an ein Geschlecht verteilt werden müssen.

Zu viele Frauen in Führungspositionen

Die Stadt Paris muss eine Strafe in Höhe von 90.000 Euro zahlen. Der Grund: Sie hat zu viele Frauen in Führungspositionen. Denn vor zwei Jahren waren 16 solcher Stellen ausgeschrieben. Dabei sind elf an Frauen und nur 5 an Männer gegangen, wie die Bürgermeisterin Anne Hidalgo erklärt. Sie sprach von einer “absurden” Entscheidung und witzelte bei einer Pressekonferenz über die Geldstrafe. Denn eigentlich beträgt der Frauenanteil in den Führungspositionen der Stadt Paris 47 Prozent.

Vorschrift gegen Diskriminierung eines Geschlechts

Die Strafe wurde vom Ministerium für öffentliche Verwaltung ausgesprochen. Dabei bezieht es sich auf die Vorschrift, wonach solche Posten zu mindestens 40 Prozent von Angehörigen eines Geschlechts sein müssen. Bei der Pariser Ausschreibung gingen 69 Prozent der Posten an Frauen und nur 31 Prozent an Männer. Das sei “Diskriminierung”.