Das Kennenlernen der Schwiegereltern gleicht manchmal einer mündlichen Prüfung oder einem Auftritt – alle starren dich an, warten gespannt auf jedes Wort, das aus deinem Mund kommt, und wehe dir, du sagst etwas Falsches. Dann heißt es nämlich: Nicht Genügend, Setzen und peinliches Schweigen.

Damit euch das nicht passiert, haben wir 12 Tipps, wie ihr Schwiegermami & Co dazu bringt, euch zu lieben.

1. Natürlichkeit kommt immer am Besten an. Ganz locker bleiben und die Situation auf dich zukommen lassen – was ist schon das Schlimmste, das passieren kann?! Leichter gesagt als getan, werdet ihr jetzt denken. Deshalb haben wir auch noch ein paar hilfreichere Tipps.

via GIPHY

2. Nicht nervös werden, wenn dich die Schwiegermama nicht gleich über alles liebt – schließlich nimmst du ihr ihren kleinen Buben und die Stellung als wichtigste Frau in seinem Leben weg. Sobald sie merkt, dass du ihm gut tust, wird sich das bestimmt ändern.

via GIPHY

3. Fragt euren Freund vor dem Treffen ordentlich über die Familiengeschichte und Interessen seiner Eltern aus, damit ihr im Falle des Falles Bescheid wisst wo’s langgeht. Das vermittelt das Gefühl, dass ihr euch für die Familie interessiert und verhindert peinliche Fettnäpfchen á la “Was? Du hast noch einen Bruder?”.

via GIPHY

4. Wenn du bei deinen Schwiegereltern zum Essen eingeladen bist, immer brav die Kochkünste loben und gerne noch eine Portion nachnehmen. Nach dem Essen natürlich immer schön beim Abräumen helfen.

via GIPHY

5. Generell bei jeder Gelegenheit eine helfende Hand anzubieten kommt gut an (“So ein tüchtiges Mädchen”).

via GIPHY

6. Lob deinen Freund bei Gelegenheit ruhig ein bisschen und sei besonders lieb zu ihm (das gilt übrigens auch, wenn die Schwiegereltern nicht dabei sind). So merkt Mama, dass ihr Sohn in guten Händen ist. 

via GIPHY

7. Besser nicht zu freizügig kleiden. Ein Aufriss-Outfit, das du im Club trägst, vermittelt den Eltern das Gefühl, dass ihr Sohn schon bald durch den Nächstbesten ersetzt werden könnte. 

via GIPHY

8. Gastgeschenke kommen immer gut an, und zeigen, dass du dir Gedanken machst. Hierbei solltest du eher auf Kleinigkeiten, wie ein Blümchen, eine Flasche Wein (voher nachfragen, ob die Eltern überhaupt Alkohol trinken. Ansonsten zum Beispiel guter Kaffee), und im Idealfall etwas Selbstgemachtes setzen.

via GIPHY

9. Anfangs brav beim Sie bleiben, bis das Du angeboten wird. Wirkt zwar in der heutigen Zeit etwas prüde, gehört für die ältere Generation aber zum guten Ton und ist respektvoll und höflich. Diese Situation kann auch mit einem lockeren “Darf ich Du sagen” beim Kennenlernen gelöst werden. 

via GIPHY

10. Handy aus! Ewiges auf den Bildschirm Starren und vor sich hin Tippen symbolisiert Desinteresse. 

via GIPHY

11. Nach Baby-Fotos deines Liebsten fragen. Das lockert die Stimmung und sorgt gleich für das erste lustige, gemeinsame Gespräch. Außerdem liebt es fast jede Mama, in alten Fotoalben zu blättern und in Erinnerungen zu schwelgen.

via GIPHY

12. Worst case: Auf Sticheleien am besten mit Humor reagieren. Kommentare wie “Was ist das denn für eine Frisur?”, “Ist das ein Ochsen-Ring in deiner Nase?” oder “Wieso hast du eigentlich keinen Abschluss” solltet ihr auf keinen Fall mit patzigen Antworten würdigen. In diesen Fällen heißt es Zusammenreisen, Drüberstehen und wenn möglich mit einer höflich-humorvollen Antwort kontern.

via GIPHY