Wir alle kennen es. Da ist man einmal kurz tollpatschig, bleibt irgendwo hängen und schon sind die Fingernägel eingerissen. Und das passiert natürlich immer genau dann, wann man’s absolut nicht braucht (wobei das eigentlich auch sonst niemand braucht).

Doch es gibt Hoffnung für den Patienten! Es gibt da nämlich ein paar SOS-Tricks, die bei eingerissenen Nägeln helfen können. Und die verraten wir euch hier.

1. Pflaster

Wenn der Nagel während der Arbeit abbricht, bleibt uns wenig Zeit, ihn aufwendig zu pflegen und das Desaster mit einer Feile ordentlich in den Griff zu bekommen. Da wir aber trotzdem in Ruhe weitermachen wollen, ist ein Pflaster eine super Übergangslösung, die die Zeit bis zur gründlichen Maniküre zumindest ein bisschen überbrückt. Es schützt nicht nur den Nagel davor noch weiter einzureißen, sondern verhindert so auch, dass wir an allem hängenbleiben und uns womöglich noch mehr verletzen.

2. Klebeband

Wer gerade kein Pflaster zur Hand hat, der kann sich auch mit einem kleinen Streifen Klebeband helfen. Dazu schneiden wir ein kleines Stück Klebestreifen ab und kleben es auf den sauberen und trockenen Nagel. Danach einfach überstehende Reste auf die Länge des Nagels kürzen und wenn vorhanden mit Nagellack lackieren. Schon ist der eingerissene Fingernagel zumindest kurzzeitig gerettet.

3. Die Teebeutel-Technik

Diese Technik ist etwas aufwendiger, soll aber wahre Wunder bewirken. Um den Nagel zu reparieren brauchen wir:

  • 1 Teebeutel
  • 1Pinzette
  • 1 Feile
  • durchsichtigen Nagellack oder Nagelkleber
  • Nagellack in der Farbe deiner Wahl

Aber Achtung: Die Teebeutel-Technik sollte man nur bei einem gesunden, nicht blutendem Nagelbett anwenden.

Als ersten Schritt feilen wir die betroffene Stelle schön rau. Danach schneiden wir ein Stück vom Teebeutel raus, und zwar etwas größer als die tatsächliche Länge und Breite des Bruchs. Als Nächstes kommt eine Schicht durchsichtiger Nagellack oder Nagelkleber auf die “Bruchstelle”. Mit der Pinzette legen wir dann das Stück Teebeutel darauf und drücken es fest. Wenn die erste Schicht angetrocknet ist, folgt noch eine Schicht durchsichtiger Nagellack oder Nagelkleber. Das Ganze wieder trocknen lassen, nochmal vorsichtig feilen und mit farbigem Nagellack anstreichen. Bis der Nagel ausreichend gewachsen ist, wiederholen wir die Technik so oft wie nötig. Ein richtig guter Hack für eingerissene Fingernägel!

4. Nagelkleber

Je nachdem wie der Nagel gerissen ist, können wir ihn auch einfach mit Nagelkleber wieder zusammenkleben. Danach kommen Feile, durchsichtiger Nagellack und farbiger Nagellack in derselben Reihenfolge ins Spiel. Nagelkleber findest du beispielsweise im Drogeriemarkt deines Vertrauens – erhältlich schon ab 4 Euro.