Als Student lebt man gerne mal in Saus und Braus! Um 14 Uhr frühstücken? Kein Problem! Am Wochenende Party bis in die frühen Morgenstunden? Aber sowas von! Wer schon mal eine Studentenparty geschmissen hat weiß, die Müllsäcke sind am nächsten Tag prall gefüllt. Wir haben für dich Tipps recherchiert, wie du auch als Student nachhaltiger leben kannst. 💚

1. Müll bei Parties vermeiden

Jaja wir wissen, wenn die Party mal im Gange ist, fällt es schwer auch noch auf das Thema Nachhaltigkeit zu achten. Aber dafür kannst du bereits bei den Partyvorbereitungen der Umwelt etwas Gutes tun. Statt billigem Wegwerf-Geschirr empfiehlt es sich einfach Fingerfood vorzubereiten. Teller waren gestern! Wer öfter feiert kann auch in ordentliche Getränkebecher investieren, die am nächsten Tag einen Waschgang locker überleben und mehrfach verwendet werden können. Oder wie wärs die Party einfach unter dem Motto “Bring your own cup” zu feiern? Dann gibt’s auch garantiert keine Verwechslungen. 😜 Am nächsten Tag solltest du – trotz Kater – darauf achten, dass die Glasflaschen im richtigen Glascontainer landen. So unterstützt du den Recyclingprozess!

via GIPHY

2. Eine Bank wählen, der Nachhaltigkeit wichtig ist

Ob groß oder klein – unsere Entscheidungen prägen unser Leben. Dir ist Nachhaltigkeit wichtig? Dann wähle dein StudentenKonto bei einer Bank, die deine Einstellung zur Nachhaltigkeit teilt. Für alle, die ihr StudentenKonto bis 30.11.2020 erstmalig bei der Bank Austria eröffnen gibt es einen 70€-Willkommensgutschein bei nachhaltig agierenden Partnern wie dem ICH+ Biokistl, den Wiener Linien, dem Avocadostore, IKEA oder FLiXBUS. Das StudentenKoto gibt es für alle Studierenden bis 30 und punktet mit kostenloser Kontoführung. Zusätzlich setzte die Bank Austria auch auf verschiedenste nachhaltige CashBack-Partner. Diese sind mit dem GoGreen-Partner Symbol gekennzeichnet, damit du sie leichter erkennst. Von den CashBack-Partnern bekommst du nach deinem Einkauf außerdem einfach wieder Geld zurück auf’s StudentenKonto! CashBack ist ein Service der Bank Austria und gültig bis voraussichtlich 31.12.2021. Deine Bankgeschäfte erledigst du außerdem im Handumdrehen via 24You Internetbanking und der MobileBanking App. That’s how we like banking! 🙌🏼

via GIPHY

3. Das WG-Leben nachhaltig gestalten

Ja auch im täglichen WG-Leben kannst du etwas für unsere Umwelt tun. Wie wär es denn zum Beispiel damit, gemeinsam einzukaufen und zu kochen? Das spart nicht nur Energie, sondern macht mehr Spaß und am Ende bleiben weniger Lebensmittel im Kühlschrank liegen. Auch beim Geschirrspüler kannst du mit deinen Mitbewohnern darauf achten, ihn erst dann einzuschalten, wenn er wirklich voll ist. Tetris here you go! Beim Wohnungsputz könnt ihr in ein allgemeines Putzequipment investieren, dass ihr gemeinsam verwendet. Spart nicht nur Platz sondern auch Ressourcen. Das Thema Mülltrennung brauchen wir hoffentlich nicht mehr extra ansprechen… 😅

via GIPHY

4. Digitaler Lernstoff

Ich kann es manchmal selbst nicht fassen, wenn ich heute an meine endlosen Papierstapel während des Studiums denke. Unglaublich viele Bäume wurden für meine Lernunterlagen gefällt, dass könnt ihr mir glauben. 🙈 Überlege dir vorher, ob du den Stoff wirklich ausdrucken musst oder, ob es nicht möglich ist über den Laptop oder ein Tablet zu lernen. Falls du unbedingt Papier in den Händen halten willst, verkleinere die Foliensätze, damit drei Folien auf eine A4-Seite passen, drucke beidseitig und in schwarz-weiß. Das ist zumindest schon mal ein Schritt in die richtige Richtung!

via GIPHY

5. Öffis fahren

Last but not least der Klassiker. Natürlich hilft es der Umwelt, wenn du die Öffis nutzt, zu Fuß gehst oder mit dem Rad fährst. Vor allem in Zug, U-Bahn und Bus kannst du die Zeit nebenbei nutzen, um bereits für die nächste Klausur zu büffeln oder einfach mal ein Nickerchen zu halten. Wenn es doch einmal ein Auto sein muss, gibt es immer noch die Möglichkeit auf Fahrgemeinschaften und Mitfahrgelegenheiten zurückzugreifen oder für kurze Strecken Car-Sharing-Angebote zu nutzen. Mutter Natur freut sich. 🥰

via GIPHY