Es gibt Sätze, die man in einer Beziehung besser nicht sagen sollte und vor allem in Streitsituationen absolut fehl am Platz sind. Denn sie tragen garantiert nicht dazu bei, Probleme zu lösen, sondern verursachen im schlimmsten Fall nur noch mehr.

Deshalb solltest du diese sechs Sätze unbedingt vermeiden.

1. “Das ist alles deine Schuld!”

Schuldzuweisungen sind nie gut. Das sollten wir eigentlich alle wissen. Denn: Zu einem Streit gehören immer zwei dazu. Bevor man dem Partner Vorwürfe macht, sollte man sich zuerst ganz genau überlegen, welche Teilschuld man an der Situation hat. Und sich auch im Klaren darüber sein, was so ein Satz im Gegenüber auslösen kann. Denn sind wir uns ehrlich, kaum jemand wird auf so einen Vorwurf mit “Ja stimmt, ich habe alles falsch gemacht” antworten. Ganz im Gegenteil. Die Person wird sich daraufhin vermutlich zurückziehen und die Situation ist dann noch festgefahrener als zuvor.

2. “Wenn du mich wirklich liebst, dann würdest du…”

Erpressungen sind in Beziehungen definitiv fehl am Platz. Mit einem Satz wie diesem Druck auf den Partner auszuüben ist alles andere als fair und Gefühle und Liebe sollten in einer Beziehung niemals verwendet werden, um seinen Willen durchzusetzen oder etwas vom Partner zu bekommen. Sag stattdessen doch einfach ganz klar, was du dir wünscht. Am besten kommunizierst du in Ich-Botschaften und erklärst einfach, wie du dich fühlst und was dich beschäftigt. Das bringt garantiert mehr, als den Partner unter Druck zu setzen!

3. “Du bist so empfindlich!”

Sprich deinem Partner niemals seine Gefühle ab! Jeder hat ein Recht darauf, emotional zu sein und jeder reagiert in gewissen Situationen eben unterschiedlich. Wenn deinen Partner etwas verletzt, dass dich zum Beispiel weniger aufwühlen würde, dann heißt das noch lange nicht, dass die andere Person empfindlich ist. Mit dieser Aussage verletzt du deinen Partner und das verhärtet die Fronten. Frag stattdessen lieber nach, warum die Person emotional reagiert und versucht gemeinsam eine Lösung zu finden.

4. “Warum bist du nicht mehr wie früher?”

Beziehungen verändern sich und wachsen mit der Zeit. Dass eine Partnerschaft nach einem Jahr also nicht mehr so ist, wie in der Anfangsphase ist also ganz normal. Und nicht nur dein Partner, sondern auch du selbst bist anders als früher. Das ist aber absolut nichts Schlechtes und das sollte man sich gegenseitig auch niemals vorhalten. Versucht doch stattdessen herauszufinden, was das Problem ist und findet dann eine gemeinsame Lösung. Stellt euch die Frage, was ihr in eurer Beziehung vermisst und was ihr dagegen tun könnt.

5. “Du bist wie dein Vater!” oder “Du bist wie deine Mutter!”

Nein, einfach nein. Auch dieser Satz ist in Beziehungen ein absolutes NoGo! Denk doch mal darüber nach, wie du dich fühlen würdest, wenn dein Partner diesen Satz zu dir sagt. Niemand wird gerne mit anderen verglichen. Und vor allem der Vergleich mit der eigenen Mutter oder dem Vater kann im gegenüber ziemlich viele negative Reaktionen auslösen. Auch, wenn einem dieser Satz in Streitsituationen schnell mal in den Sinn kommt und man ihm dem Partner am liebsten so richtig an den Kopf knallen will – lass es lieber sein. Das geht zu tausend Prozent nach hinten los!

6. “Mit meinem Ex war das ganz anders”

Oh no. Don’t got there! Das ist wohl der schlimmste Satz, den man zu seinem Partner sagen kann. Denn damit verletzt du den anderen nicht nur, sondern stellst gleichzeitig auch die ganze Beziehung infrage. Ja, dass man Partnerschaften hin und wieder mit früheren vergleicht, ist ganz normal. Dennoch sollte man das seinem Partner nicht ins Gesicht knallen, vor allem dann nicht, wenn man sich plötzlich nach der alten zurücksehnt. Wenn das der Fall ist, solltest du dir stattdessen ernsthaft Gedanken darüber machen, ob du dir mit deinem aktuellen Partner eine gemeinsame Zukunft überhaupt noch vorstellen kannst.