Die 93-jährige Tova Ringer ist in Israel zu Siegerin des Schönheitswettbewerbs “Miss Holocaust Survivor” gekürt worden. Dass es sich dabei um keinen herkömmlichen Beauty-Contest handelt, erklärte Sprecherin Tami Sinar. Der Wettbewerb, der seit 2012 jährlich stattfindet, sei als “Würdigungsabend für weibliche Holocaust-Überlebende” zu sehen. Tova Ringer hat ihre Eltern im Konzentrationslager Auschwitz verloren und wurde selbst bis Kriegsende in einem Arbeitslager gefangen gehalten.

Tova Ringer: “Mehr Respekt für Holocaust-Überlebende”

Die frischgebackene Siegerin hat zwei Söhne, fünf Enkel und elf Urenkel, spielt gerne Karten und versucht sich auch körperlich fit zu halten. Was sich Tova Ringer wünscht, sind schlicht mehr Respekt für Überlebende wie sie selbst. “Viele Menschen verstehen nicht, wie furchtbar die Dinge waren, die während des Holocaust passiert sind”, sagt sie. “Es gibt Leute, die glauben, Holocaust-Überlebende seien nicht ganz normal und dass sie übertreiben, was ihnen damals widerfahren ist.” Insgesamt nahmen am außergewöhnlichen Contest zwölf Kandidatinnen zwischen 85 und 95 Jahren teil. Bei der Wahl ging es vor allem “um die Persönlichkeit, nicht das Aussehen.”

Viele Überlebende fühlten sich durch ihre schrecklichen Erlebnisse während des Holocaust stigmatisiert, “als ob sie einen Makel tragen”, sagt Sprecherin Sinar. “Deshalb wollen wir ihnen das Gefühl geben, dass sie schön, wunderbar und anerkannt sind.”