Zwei Wochen lang wird der Stephansdom zur Impfstraße. Eine Anmeldung ist nicht notwendig.

Gestochen wird mit Johnson & Johnson und Biontech/Pfizer.

Der Stephansdom als Impfstation

Die Covid-Impfung ist jetzt auch vor historischer Kulisse und in kirchlichem Ambiente möglich. Ab heute können sich Interessierte nämlich in der Barbarakapelle im Stephansdom impfen lassen. Die Kapelle liegt im Erdgeschoss des Nordturms – also direkt unter der Pummerin.

Die Impfung gibt es jeweils Donnerstag bis Sonntag von 10 bis 21 Uhr. An alle über 18 Jahre wird der Einmalimpfstoff von Johnson & Johnson vergeben und jüngere erhalten die Erstimpfung von Biontech/Pfizer. Eine Anmeldung ist nicht notwendig.

Die Aktion hat übrigens auch den “Segen” von Dompfarrer Toni Faber erhalten. Dieser befürwortet die Aktion nämlich und betont, wie wichtig die Covid-Schutzimpfung ist. “Der Stephansdom gehört nicht nur den Katholikinnen und Katholiken, nicht nur dem Erzbischof und dem Dompfarrer, sondern allen Österreicherinnen und Österreichern. Dort, wo wir einen Beitrag zur Gesundheit leisten können – und die Impfung ist so ein Kardinalsweg – dort, wollen wir das tun”, sagt er zur Impfmöglichkeit.