Eine neue Barbie ist am Markt und sorgt schon jetzt für einen Sturm der Begeisterung im Netz. Die Puppe überzeugt nämlich ausnahmsweise mal mit ungewohnt weiblichen Rundungen.

Als Körper-Vorbild durfte keine Geringere als die Königin der Kurven, Ashley Graham, Modell stehen. Die 29-Jährige verlangte bei der Umsetzung, dass sich die Oberschenkel der Puppe berühren müssen. Damit soll auch schon kleinen Mädchen vermittelt werden, dass das Schönheits-Ideal “Thigh Gap” keineswegs ein Muss ist.

Graham verlangte beim Entwerfen der Puppe außerdem, dass die Barbie ein wenig Cellulite auf den Oberschenkeln aufweist, davon ließ sich der Hersteller aber dann doch nicht überzeugen. Das wäre aufgrund des Materials zu aufwendig gewesen.

Thighs touching, round hips, arms and tummy!! Thank you @Mattel and @Barbie for immortalizing me into plastic! 💕💎💋 #beautybeyondsize

Ein von A S H L E Y G R A H A M (@theashleygraham) gepostetes Foto am

Nichts desto trotz: Diese Barbie-Puppe ist in jedem Fall ein Schritt in die richtige Richtung. So wird schon Kindern vermittelt, dass es viele verschiedene Körperformen gibt – und jede einzelne davon schön ist: Vom “Thigh Gap”, über Muskeln bis hin zu schönen Kurven.