Immer wenn man glaubt, dass es nicht mehr absurder werden kann, wird man eines Besseren belehrt. So auch beim Thema “Body Shaming”: Kurven-Queen Ashley Graham wird nämlich zurzeit von ihren eigenen Fans angegriffen, da sie mittlerweile “zu dünn” sein soll.

Vergangene Woche postete das Model diese zwei Fotos auf Instagram.

Glam squad magic 💕

Ein von A S H L E Y G R A H A M (@theashleygraham) gepostetes Foto am

@moritsummers doesn’t play around 💪🏽💪🏽💪🏽 #curvyfit #beautybeyondsize

Ein von A S H L E Y G R A H A M (@theashleygraham) gepostetes Foto am

Die Reaktionen:

Kommentare (von hauptsächlich weiblichen Usern) wie “Fake-Plus-Size. Du bist nicht dick, also hör auf, das zu behaupten”, “Warum veränderst du dich? Ich dachte du bist stark genug, um dazu zu stehen, dass du ‘Plus Size’ bist”, “Wir sehen alle, dass du versuchst abzunehmen…” und “Es ist offensichtlich, dass sie noch viel dünner werden will“.

Body-Shaming

Das ließ Graham nicht unkommentiert auf sich sitzen. Auf Snapchat postete sie dieses Bild, mit dem Text “Ich werde mir nicht von anderen Menschen vorschreiben lassen, wie mein Körper aussehen muss – nur damit sie sich besser fühlen – und das solltest auch du nicht tun”.