Ein langes Hin und Her hat jetzt ein Ende. Denn das Autokino Wien in Groß-Enzersdorf darf jetzt doch aufsperren. Den ersten Film gibt’s schon am Freitag. Um Punkt 1:01 Uhr startet “Aufbruch zum Mond”.

Im Jahr 2015 ist das Autokino in die Insolvenz geschlittert. Jetzt steht ein Comeback bevor.

Grünes Licht für Autokino

Das Autokino Wien in Groß-Enzersdorf erlebt eine regelrechte Berg- und Talfahrt. Denn im Jahr 2015 mussten die Betreiber das Drive-In-Kino aufgrund von Insolvenz schließen. Durch die Coronakrise schöpften sie dann aber neue Hoffnung, denn wenn es einen Ort gibt, an dem kontaktloses Filmvergnügen ermöglicht werden kann, dann ist das ja wohl ein Autokino.

Doch die Pläne wurden schnell auf Eis gelegt, denn der Parkplatz vor dem Autokino ist laut Behörden ein Kundenbereich und somit ein öffentlicher Raum. Laut den Coronamaßnahmen, die im April noch galten, durfte die Fläche also nicht betreten werden.

Jetzt aber die guten Nachrichten: Offenbar haben sich die Betreiber doch noch durchsetzen können und holten sich grünes Licht für den Start des Autokinos in Groß-Enzersdorf.

Platz für 300 Autos

Am 15. Mai feiert das Kult-Kino also ein kleines Comeback. Um 1:01 fällt der Vorhang für die Neil-Amstrong-Biografie “Aufbruch zum Mond“. 300 Autos haben dann auf dem großen Parkplatz vor der Leinwand Platz. Die Tickets können seit Mittwoch auf der Homepage des Autokinos gekauft werden. Und auch für Snacks ist gesorgt, diese können ebenfalls kontaktlos mit einer App bestellt werden.

In den kommenden Tagen sind außerdem die Filme „Grease“, „Pets 2“ und „Yesterday“ zu sehen.