Am 15. Mai öffnet der Tiergarten Schönbrunn wieder seine Tore. Auf die Besucher wartet eine besonders süße Überraschung. Denn während der Schließung sind zwei Rentier-Babys auf die Welt gekommen.

Snorre und Sippo heißen die beiden Jungtiere, die am 1. und 2. Mai das Licht der Welt erblickt haben.

Zwei Rentier-Babys in Schönbrunn

Insgesamt 65 Tage lang war der Tiergarten Schönbrunn aufgrund der Coronakrise geschlossen. Am 15. Mai ist es aber soweit und der Zoo öffnet wieder für seine Besucher. Und als ob die zahlreichen Tiere, die dort leben, nicht schon süß genug wären, gibt es jetzt auch noch zwei Rentier-Babys zu bewundern.

Die männlichen Jungtiere Snorre und Sippo wurden am 1. und 2. Mai geboren und machen bereits den Tiergarten unsicher. “Der letzte Nachwuchs bei unseren Rentieren liegt schon fünf Jahre zurück”, erzählt Tiergartendirektor Stephan Hering-Hagenbeck. Umso größer ist jetzt die Freude über den Nachwuchs.

Corona-Regeln im Tiergarten

Auch in Schöbrunn hat man sich gut auf die neuen Regelungen vorbereitet, die jetzt aufgrund der Coronakrise gelten. “Wichtig ist, dass Tickets online gekauft und auch für Jahreskarten Zeitfenster reserviert werden. So wissen wir, wann wir die Besucher erwarten dürfen. Bleiben können sie natürlich den ganzen Tag“, sagt Hering-Hagenbeck.

Zudem gibt es im Zoo einen Rundweg, der mit Bodenmarkierungen gekennzeichnet ist. Damit soll sichergestellt werden, dass sich die Wege der Besucher nicht ständig kreuzen. Und auch das gastronomische Angebot und der Zoo Shop sind geöffnet, allerdings nur unter Berücksichtigung der behördlichen Auflagen. Zoomitarbeiter müssen im Besucherbereich einen Mund-Nasen-Schutz oder Schutzvisiere tragen. Für Besucher gibt es im Freien allerdings keine Schutzmasken-Pflicht.

Einzig die Tierhäuser bleiben vorerst geschlossen. Sehen wird man jedoch trotzdem genug, denn um diese Jahreszeit hält sich ein Großteil der Tiere ohnehin lieber in den Außenanlagen auf. Und auch Schaufütterungen und Führungen dürfen vorerst noch nicht stattfinden.

Zum Abschluss gibt’s noch ein Bild des süßen Rentier-Babys. 3,2,1…awww!

Quelle: Daniel Zupanc / Tiergarten Schönbrunn