Viele werdende Mamas buchen professionelle Fotoshootings, um ihren Babybauch ordentlich in Szene zu setzen. Emily Mueller aus Ohio sind Blumenwiesen oder schnöde Fototapeten aber zu langweilig. Sie hat sich und ihre Kugel gemeinsam mit 20.000 Bienen in Szene inszeniert.

Eingefangen wurden die Bilder von Fotografin Kendrah Damis, sie auch auf Facebook gepostet hat. Warum sich Emily ausgerechnet für diese ausgefallene Idee entschieden hat? Zum einen leitet sie einen Bienenentfernungsdienst, der dafür sorgt, dass die Bienenstöcke noch intakt abgenommen werden und die Bienen lebendig bleiben.

Zum anderen “repräsentieren Bienen das Leben und den Tod”, wie die werdende Mama gegenüber Cleveland.com sagt. “Wir hatten drei Fehlgeburten und dieses Shooting widmen wir allen Kindern, die wir hatten.”

Warum sie nicht gestochen wird, erklärt die Seite folgendermaßen: Bevor Bienen ihren Bienenstock verlassen, um ihrer Königin zu folgen, würden sie so viel fressen, bis ihre Bäuche ordentlich gefüllt sind. Und so “angefressen” könnten sie nicht stechen. Männliche Bienen haben übrigens gar keinen Stachel.

Für Menschen, die schon wild zu fuchteln anfangen, ist das Shooting definitv nichts. Da heißt es ganz klar: Ruhe bewahren!