In ihrer Dokumentation “Homecoming” gibt Beyoncé Knowles (37) ziemlich viel Privates preis. Vor allem aber das Thema Diät scheint sich Fans ins Gedächtnis gebrannt zu haben. Nach der Geburt ihrer Zwillinge soll die 37-Jährige knapp 100 Kilogramm auf die Waage gebracht und sich anschließend an einen ziemlich restriktiven Ernährungsplan gehalten haben. 

Beyoncé spricht über extreme Diät, Fans amüsieren sich

Beim Coachella Festival 2018, also genau vor einem Jahr, gab Beyoncé ein Konzert, das so schnell kein Fan mehr vergessen wird. Mit eben dieser Performance und allem, was sich davor abgespielt hat, beschäftigt sich die Dokumentation “Homecoming”. Nicht einmal ein Jahr vor ihrem Auftritt hat die Sängerin ihre Zwillinge zur Welt gebracht. Anschließend zwang sie sich zu einer extremen Diät, bei der sie andauernd “Hunger” hatte, wie sie selbst sagt. “Ich esse kein Brot, keine Kohlenhydrate, keinen Zucker, keine Milchprodukte, kein Fleisch, keinen Fisch und ich trinke keinen Alkohol”, erzählt die 37-Jährige. Rechtzeitig zu ihrer Coachella Performance wollte sie wieder in ihre alten Bühnenoutfits passen. Das schafft sie und zeigt sich kurz vor dem Festival in der Doku mit dem “Ergebnis” überglücklich: “Ich hätte nicht gedacht, dass ich jemals wieder in meine Kostüme passe und mich darin auch noch bewegen kann!” Bei ihren Fans stößt die Extrem-Diät allerdings sauer auf. Sie finden die Ernährung unausgewogen und nicht vorbildlich. “Kann jemand Beyoncé mal was Vernünftiges zu essen bringen?” heißt es etwa auf Twitter.