Ein Vorfall bei der Trauerfeier für Soul-Legende Aretha Franklin sorgt derzeit für Aufregung im Netz. Ein Video des Trauergottesdienstes in Detroit zeigt, wie Sängerin Ariana Grande von einem Bischof vor laufenden Kameras am Busen begrapscht wird. Während er der 25-Jährigen nach ihrem Auftritt für das Tribut an die verstorbene Sängerin dankt, legt er seinen Arm um ihren Rücken und drückt seine Hand dabei ganz eindeutig gegen ihre rechte Brust.

#RespectAriana: Twitter-User sind entsetzt

Das Video der ziemlich eindeutigen Berührung sorgt in den sozialen Netzwerken für große Aufregung. Während Ariana Grande selbst zuerst für ihr zu kurzes Kleid kritisiert wurde, wird nun der Bischof Charles H. Ellis III für sein Verhalten an den Pranger gestellt. Unter dem Hashtag #RespectAriana, der zudem auf Aretha Franklins großen Hit “Respect” anspielt, thematisieren viele die Situation als sexuelle Belästigung und fordern den Bischof auf, sich dafür zu entschuldigen.

Priester entschuldigt sich für Busengrapscher

Bischof Ellis hat sich mittlerweile für die Situation entschuldigt. “Ich möchte mich aufrichtig bei Ariana und ihren Fans entschuldigen. Es ist niemals meine Absicht die Brüste einer Frau zu berühren… Ich weiß nicht, ich habe wohl einfach meinen Arm um sie gelegt. Womöglich habe ich eine Grenze überschritten und war zu freundlich oder zu familiär. Aber nochmal, ich entschuldige mich.”, so der Bischof. Außerdem entschuldigte er sich auch dafür, dass er sich in seinen Dankesworten über Ariana Grandes Nachnamen lustig gemacht hatte und ihn mit einem Gericht der mexikanischen Fast Food-Kette Taco Bell verglichen hatte.