Kohlenhydrate sind nicht gleich Kohlenhydrate.

Während die Carbs aus Weizen, raffiniertem weißen Zucker und anderen chemischen Zutaten tatsächlich schlecht für den Körper und nichts als Energiesauger sind, gibt es auch die gesunde Version – in Form von Gemüse und Vollkorn.

“Gute” Kohlenhydrate sollten übrigens 45-65% der täglichen Kalorienzufuhr einer erwachsenen Person ausmachen. Besonders, wenn man sportlich aktiv ist.

Also: Finger weg von Frühstücks-Cerealien, Weißbrot und heller Pasta! Greift lieber zu Kartoffeln, Gemüse, Vollkorn, Quinoa und Sojaprodukten.

Kohlenhydrate sind also nicht der Feind – ganz im Gegenteil – wir brauchen sie. Hier sind fünf gute Gründe weshalb.

1. Du hast Mundgeruch

Du hast Mundgeruch und sogar mehrmaliges Zähneputzen, Zahnseide und all das Mundwasser helfen nicht?! Das könnte daran liegen, dass du zu wenig Kohlenhydrate zu dir nimmst.

2. Du treibst regelmäßig Sport

Besonders, wenn du Sport treibst, solltest du auf deine Ernährung achten. Kohlenhydrate sind nach dem Work-Out ideal. Außerdem helfen sie dabei Muskeln aufzubauen.

3. Du bist nicht ganz bei der Sache

Dein Gehirn auf Carbs angewiesen. Um Energie zu bekommen, braucht es Kohlenhydrate in Form von Glukose .

Forschungen zeigen sogar auf, dass Frauen, die weniger Kohlenhydrate essen, sich schlechter konzentrieren und sich weniger merken können.

Nach dem Verzehr von guten Kohlenhydraten waren sie wieder bei der Sache.

Wir brauchen also Kohlenhydrate um logisch zu denken.

4. Du bist launisch

Kohlenhydrate sind zuständig für die Bildung von Serotonin. Das ist ein Hormon, welches unter anderem eine hohe Auswirkung auf die Stimmung hat.

Wenn du oft müde, gestresst, traurig oder einfach genervt bist, könnte das daran liegen, dass du deinem Körper nicht genug Kohlenhydrate gibst.

Ein weiterer Grund für schlechte Laune kann sein, dass du nicht essen darfst, was du möchtest. Klingt banal, ist aber so.

5. Du kannst nicht auf die Toilette gehen

Auf eine Ernährungsumstellung folgt meist eine Änderung des Stoffwechsels. Menschen, die weniger Vollkornprodukte und gute Kohlenhydrate zu sich nehmen, leiden wesentlich öfter an Verstopfungen und Blähungen.