Die Luxusmarke Chanel ist für ihre aufwendigen und spektakulären Modenschauen bekannt. Da sie in diesem Jahr aufgrund der Coronakrise darauf verzichten müssen, setzt das Modehaus auf Digitalität und begeistert Kritiker und Fans mit einer virtuellen Fashion Show.

Präsentiert wurde die Chanel Cruise-Kollektion 2021 via Fotos und einem Video.

Chanel präsentiert digitale Modenschau

Bereits seit 2000 warten Modeliebhaber jedes Jahr gespannt auf die Chanel-Modenschau, die der mittlerweile verstorbene Designer Karl Lagerfeld immer wieder aufs Neue spektakulär inszenierte. Seit seinem Tod ist Kreativdirektorin Virginie Viard dafür verantwortlich. Im vergangenen Jahr begeisterte sie mit einer Fashion Show im Grand Palais, ganz im theatralischen Stil der Ikone Lagerfeld. In diesem Jahr hätte die Modenschau im italienischen Capri stattfinden sollen. Aufgrund der Corona-Pandemie musste die Show allerdings abgesagt werden.

Die Cruise-Kollektion 2021, die zur Gänze in der Zeit des Lockdowns entstanden ist, wurde aber dennoch präsentiert. Nur eben in digitaler Form. Ein sieben-minütiges Video zeigt die Mode des französischen Luxus-Labels in ungewohnt bescheidener Art und Weise.

Beim virtuellen Publikum kommt die digitale Modenschau gut an. Eine Userin schreibt: “Bin ich die Einzige die findet, dass das fast besser ist, als eine normale Modenschau? Wenn ich das sehe, sehe ich mehr die Kleidung und die Accessoires und jedes Stück ist begehrenswerter.

“Wir mussten uns anpassen”

Virginie Viard erklärt in einer Pressemitteilung: “Wir mussten uns anpassen”. Daher sollen auch die Präsentationen der Ready-to-Wear-Linie für Männer, sowie der Couture-Show in einer digitalen Version stattfinden. Viard bete allerdings dafür, dass die Modenschauen ab Herbst wieder wie gewohnt stattfinden können, mit weniger Publikum vielleicht, wie sie der französischen Zeitung Le Figaro gegenüber erzählt.

Entschleunigung in der Modebranche

Chanel ist aber nicht die einzige Luxusmarke, die während der Krisenzeit einige Änderungen vornimmt. Gucci verriet etwa, nur noch zwei Kollektionen im Jahr zu zeigen. Saint Laurent plant die Fashion Shows unabhängig vom Modekalender zu präsentieren. Und bekannte Designer wie Giorgio Armani und Dries Van Noten kündigten an, dass die ihre Kollektionen reduzieren wollen.