“Ich habe meinen Seelenverwandten verloren”

Man kann sich das Leid gar nicht vorstellen, das die hinterbliebene Familie des Linkin Park-Sängers Chester Bennington nach dessen tragischem Tod gerade durchmacht. Die ersten Worte, die seine Witwe Talinda Bennington nun via Twitter mit der Welt teilte, lassen jedenfalls nur erahnen, wie furchtbar die Situation gerade ist und rühren zu Tränen. Sie schreibt: “Vor einer Woche habe ich meinen Seelenverwandten und meine Kinder ihren Helden verloren – ihren Papa. Wir führten ein märchenhaftes Leben und jetzt ist es zu einer Shakespeare-Tragödie geworden. Wie soll ich jetzt weitermachen? Wie soll ich meine zerbrochene Seele wieder zusammenflicken? Die einzige Antwort, die mir einfällt, ist die, dass ich unsere Kinder mit all meiner Liebe, die mir noch bleibt, großziehen werde.

Auch für die Liebe und Unterstützung der Fans in dieser schweren Zeit bedankt sich Talia: “Ich will meine Gemeinschaft und die Fans weltweit wissen lassen, dass wir eure Liebe spüren können. Meine Kinder waren zu jung, als sie ihren Vater verloren haben, aber ich weiß, dass ihr alle helfen werdet, die Erinnerung an ihn am Leben zu halten. (…) Möge Gott uns segnen und uns allen helfen, uns gegenseitig zu stützen, wenn wir Schmerzen haben. Chester hätte das für uns so gewollt. Ruhe in Frieden, mein Liebster.”

Wir sind mit all unseren Gedanken bei der Familie und wünschen ihr viel Kraft in diesen schweren Tagen.