Im Hafen von New York legte nun das Krankenhausschiff “USNS Comfort” der Navy an, das die Stadt retten und bei der Bekämpfung des Coronavirus unterstützen soll.

Während die Bürger New Yorks bei der Ankunft des Schiffes voller Freude jubelten, zeigen sich die Ärzte an Bord aufgrund der Bautechnik eher unzufrieden.

Krankenhausschiff soll New York vor Coronavirus-Pandemie retten

In New York gibt es nun einen ersten Lichtblick hinsichtlich der Coronavirus-Pandemie. In den letzten Tagen verzeichnete die Stadt immer mehr Infizierte und Tote durch das Virus. Doch die Lage soll sich nun bessern. Denn im Hafen New Yorks legte jetzt die USNS “Comfort”, ein Krankenhausschiff der US-Navy, an. Das Schiff soll mit seinen Ressourcen nun dafür sorgen, dass die Kliniken in der Stadt lediglich für Infizierte des Coronavirus zugänglich sind. Denn in den Krankenhäusern befinden sich derzeit viele Patienten, die nicht an dem Virus leiden, was wiederum zu einer Überfüllung der Spitäler führt. Nicht-Infizierte sollen aus diesem Grund nun auf dem Krankenhausschiff betreut werden. Dieses ist insgesamt mit 1000 Betten ausgestattet. 750 davon, sind laut aktuellen Angaben bereits zugänglich. Zudem verfügt die USNS “Comfort” über zwölf OP-Säle, 5000 Blutkonserven sowie mehrere Labore, Apotheken und Computertomografen.

Trotz Corona-Krise: Bürgermeister zeigt sich optimistisch

Die Ankunft des lebensrettenden Schiffes sorgte bei der Mehrheit der Bevölkerung für große Freude. So versammelten sich zahlreiche Menschen beim Eintreffen des Tankers im Hafen von New York. Viele bastelten zudem Schilder auf denen Worte wie “Thank you, heroes” zu lesen waren. Auch der Bürgermeister von New York, Bill de Blasio, zeigte sich bei seiner Eröffnungsrede optimistisch. “Die ‘Comfort’ ist mehr als ein schwimmendes Krankenhaus, sie ist ein Symbol.” Laut US-Präsident Donald Trump sei das Schiff zudem ein Zeichen dafür, dass die Nation das Land nie im Stich lasse. Einen Nachteil konnten die Ärzte an Bord allerdings bereits feststellen. Denn das Krankenhausschiff wurde ursprünglich als Öltanker gebaut. Deshalb muss das Personal die Patienten bei einer Verlegung oft zwischen mehreren Decks hin und her transportieren.