Da waren’s nur mehr drei: Die RTL-Bachelor-Kandidatinnen Carina, Kristina und Svenja sind die letzten drei im Rennen um den begehrten Junggesellen Daniel Völz. Aber geht es den Ladys bei ihrer Teilnahme tatsächlich nur um Daniels Herz? Wohl kaum. Jetzt mal abgesehen von Janine Christin vielleicht. 😉 Wir verraten, wie eine Teilnahme bei der Show tatsächlich entlohnt wird.

So viel verdienen die Kandidatinnen beim Bachelor 2018

Wie die Bild-Zeitung erfahren haben will, kassieren manche Mädels für ihre Teilnahme beim Bachelor nämlich eine saftige Gage. Andere wiederum gingen vergleichsweise mickrig aus. Am schlechtesten verhandelt hat laut Bild scheinbar die schüchterne Maxime. Sie bekam für sechs Wochen Drehzeit gerade mal 700 Euro ausbezahlt. Besser verdient haben da schon Ex-Kandidatinnen Christina und Janina mit 4000 Euro. 

Warum kriegen manche Ladys mehr Geld als andere?

Das soll am Marktwert der Damen liegen. So hatten die beiden Bestverdienerinnen schon ein bisschen TV-Erfahrung. Janina nahm etwa schon an “Germany’s next Topmodel” teil. Christina knutschte öffentlich bei “Kiss Bang Love” herum. RTL selbst schweigt übrigens eisern über die von Bild genannten Summen und gibt auf Nachfrage nur bekannt, dass die Kandidatinnen natürlich “wie bei jeder TV-Show eine Aufwandsentschädigung erhalten”. Apropos Aufwandsentschädigung: Wer sich beim Bachelor ins rechte Licht rückt und hervor sticht, darf sich auf spätere TV-Angebote für Formate wie das “Dschungelcamp”, “Promi Dinner” oder die “Promi Shopping Queen” freuen und so noch ein bisschen was extra kassieren.