Detox-Tees und Säfte haben wohl ausgedient. Der neueste Trend aus den USA sind kleine Detox Kräuter-Bällchen, die für etwa drei Tage wie ein Tampon in die Vagina eingeführt werden, um diese zu “reinigen”. Doch nun warnen zahlreiche Ärzte und Gesundheitsexperten vor dieser neuen Entgiftungskur. 

Im Allgemeinen zweifeln Mediziner schon lange an der Effektivität von Detox-Kuren mit Säften und Co., doch “vaginal detox” soll nicht nur vollkommen sinnlos sein, sondern kann auch einige ernsthafte Risiken und Nebenwirkungen mit sich bringen.

Die parfümierten (!!!) Kräuter-Bällchen sollen angeblich die Gebärmutter entgiften und so auch zum allgemeinen körperlichen Wohlbefinden der Frau beitragen. Außerdem bewerben nun auch einige Firmen in den USA die Detox Bällchen als “vaginal tightening-pearls”, die helfen sollen die Vagina straffer und enger zu machen. Doch – wie nun mehrere amerikanische Frauenärzte und Gesundheits-Experten warnen – könnten die Bällchen einen toxischen Schock hervorrufen, bei dem der Körper durch von Bakterien produzierten Giften befallen wird. Außerdem sollen die “detox-pearls” die natürliche Balance der Vaginal-Bakterien zerstören.

“Deine Vagina ist nicht dreckig”

Dr. Jen Gunter, eine Frauenärztin aus den USA kommentierte den gefährlichen Trend in ihrem Blog: “Dein Uterus ist nicht depressiv oder dreckig, und deine Vagina hat keine Probleme mit ihrem Chakra”. Sie erinnert außerdem daran, dass die Vagina wie ein “selbstreinigender Ofen” funktioniert, und daher keine aggressiven Kuren braucht, um in Balance zu bleiben.

Was wirklich hinter dem neuen Vaginal-Detox-Trend steckt, und ob er hilfreich oder gefährlich ist, wird sich wohl im Laufe der Zeit noch zeigen. Allerdings ist eines ganz klar: Unsere Vagina ist ein Alleskönner – und mit ihren Milchsäurebaktierien durchaus in der Lage, selbst auf sich aufzupassen. Auch ohne Detox-Kuren.