Gerade in schwierigen Ausnahmesituationen wie der Corona-Pandemie kann eine Beziehung zur Herausforderung werden. Aber welche Paare schaffen es durch die Krise? Eine Studie unter der Leitung von Wiener Forschern hat das jetzt untersucht und fand heraus, welche Beziehungen besonders krisenfest sind.

Eine glückliche Beziehung ist laut der Studie vom Charakter bzw. der Persönlichkeit eines Menschen abhängig.

Diese Beziehungen sind besonders krisenfest

Beziehungen sind immer harte Arbeit, das steht schon mal fest. Trotzdem schaffen es einige Paare gefühlt jede Hürde und Schwierigkeit mit Leichtigkeit zu überwinden. Was ist also das Geheimnis dieser Partnerschaften? Genau das untersuchte eine aktuelle Studie der Universität Wien. Als Anlass nahmen sie für die Studie die besonderen Herausforderungen, mit denen Paare in der Corona-Pandemie konfrontiert gewesen waren. Dafür befragten Forscher insgesamt 313 Menschen aus Österreich, Spanien, Polen und Tschechien während des ersten Lockdowns. In einem Fragebogen mussten die Studienteilnehmer Fragen zu ihrer Beziehung, ihrem Charakter und die Frage, wie hart die Pandemie sie persönlich beschäftigt habe, beantworten.

Sicherheit ist das Geheimnis von glücklichen Paaren

Und die Studie ergab, dass äußere Faktoren offenbar kaum Einfluss auf die Qualität und die Zufriedenheit in der Beziehung haben. Stattdessen hätten laut Studie psychologische und charakterliche Eigenschaften eine viel größere Wirkung auf die Partnerschaft. Der wichtigste Charakterzug für eine glückliche Beziehung sei der “sichere Beziehungsstil”. Was das ist?

Menschen mit sicherem Bindungsstil können ihrem Partner vertrauen und lassen sich eben nicht so schnell von überraschenden Krisen, wie die einer Pandemie, aus der Bahn werfen. Menschen mit unsicherem Bindungsstil hingegen schon, und das macht sich vor allem durch Angst vor dem Verlassen werden oder Probleme, sich überhaupt zu binden, bemerkbar.

Ursprung für Bindungsstil liegt in der Kindheit

Generell kommt jeder Mensch mit einem sicheren Bindungsstil auf die Welt. Durch Erfahrungen in der Kindheit und vor allem durch den Beziehungsstil der Eltern verändert sich dieser aber. Zu diesen Kindheitserfahrungen gehören zum Beispiel unbefriedigte Bedürfnisse als Säugling, weil Eltern nicht einfühlsam oder präsent genug waren. Laut der leitenden Psychologin der Studie, Stephanie Eder, ist der unsichere Beziehungsstil nicht so einfach zu überwinden, da es sich um tief sitzende innere Muster handle. Diese können aber durchaus durch eine gezielte Therapie behandelt werden.