Die Unterwäschemarke Triumph bringt einen neuen BH in nur vier Größen auf den Markt. Der sogenannte “Fit Smart BH” soll sich an die individuelle Brust anpassen und somit optimal sitzen.

Damit soll es für jede Frau leichter sein, den richtigen BH zu finden.

Das steckt hinter dem Wunder-BH

Ein BH, der allen passen soll? Das dürfte sich für die meisten Frauen wie ein schlechter Scherz anhören. Das passende Bustier zu finden, kann zur Wissenschaft werden und trotz aller Mühe, scheinen die meisten von uns trotzdem danebenzugreifen: Ganze 70 Prozent aller Frauen kaufen nämlich die falsche BH-Größe.

Mit dem neuen “Fit Smart BH” von Triumph soll dem Wahnsinn jetzt aber ein Ende gesetzt sein. Dieser ist von innen nur leicht mit Schaumstoff gepolstert und kann sich dadurch in vier verschiedene Richtungen ausweiten. So passt er sich der Form und Größe der unterschiedlichsten Oberweiten an. Die äußere Schicht des Büstenhalters besteht aus einem eigen entwickeltem, gestrickten Material, das an manchen Stellen dichter ist. Um einen guten Halt zu garantieren, ist das Material des “Fit Smart BH” zum Beispiel beim Unterbrustband fester. In vier verschiedenen Größen wird die Neuheit angeboten und verspricht den allermeisten Frauen zu passen. Optisch sieht er nach einer Mischung zwischen einem bügellosen BH und einem Sport BH aus.

Natürlichkeit als Unterwäsche-Trend

Seit eh und je wird Frauen vorgeschrieben, wie sie auszusehen haben. Auch im Punkto Oberweite wurde uns lange ein konkretes Bild vermittelt: Brüste sollten rund sein, schön voll und durften auf keinen Fall hängen. Push-Up BHs und stark gepolsterte Modelle mit Schalen wurden zum Kassenschlager. Doch Millennials und jüngere Generationen stellen nun klar: Nicht mit uns! “Frauen sind sich ihres Körpers heute bewusster denn je. Wir sagen offen, was wir wollen und wie wir aussehen wollen. Und wir verlangen, dass andere aufhören, uns vorzuschreiben, wie wir auszusehen haben”, sagte Sian Thomas, Creative Director bei Triumph, im Interview mit der Welt.

Das natürliche Aussehen des weiblichen Körpers steht heute wesentlich stärker im Mittelpunkt. Frauen greifen in der Unterwäsche Abteilung vermehrt zu Bralettes oder anderen Tops, die ihren Brüsten zwar Halt geben, diese jedoch nicht in andere Formen zwängen. Social-Media Bewegungen wie #freethenipple oder #nobra zeugen ebenfalls von einem selbstbewussten Körpergefühl. Wir sind begeistert!