Als das Horrordrama rund um eine junge Kannibalin bei den Filmfestspielen in Cannes gezeigt wurde, sollen sich mehrere Menschen aus dem Publikum übergeben haben. Beim Filmfestival in Toronto musste sogar der Notarzt gerufen werden, weil drei Zuseher ohnmächtig wurden. Kein Film für schwache Nerven also!

Ein Kino aus Los Angeles hat deswegen ganz besondere Vorsichtsmaßnahmen getroffen: Um große „Sauereien“ zu vermeiden, bekommt jeder Besucher vor dem Filmbeginn eine Kotztüte ausgehändigt, das berichtet The Hollywood Reporter. Darüber hinaus müssen die Zuseher darüber informiert werden, dass zuvor schon Besucher ohnmächtig wurden oder sich übergeben mussten.

Worum geht’s im Film eigentlich?

Das Drama erzählt die Geschichte von Justine, die in einer vegetarischen Familie aufwächst und im Rahmen ihrer Ausbildung zur Veterinärmedizinerin einen unstillbaren Appetit auf rohes Fleisch entwickelt, der auch vor Menschen nicht Halt macht.

Am 10. März lief der Film in den amerikanischen Kinos an. Wann er in Deutschland und Österreich zu sehen ist, ist noch nicht bekannt. Hartgesottene können sich aber zumindest schon mal den Trailer ansehen: