Nach fast 20 Jahren muss Chefjuror Dieter Bohlen seinen Posten bei DSDS und “Das Supertalent” räumen. Angeblich nicht ganz freiwillig. Ein Insider behauptet nun außerdem, dass der 67-Jährige noch bis 2022 einen Teil seines Gehalts bekommt.

Es habe offenbar eine Einigung mit RTL gegeben.

Dieter Bohlen bekommt noch bis 2022 RTL-Gehalt in Millionenhöhe

Trotz seines DSDS-Aus bekommt Dieter Bohlen angeblich noch bis 2022 sein Gehalt von RTL ausgezahlt. Und das ist nicht wenig. Denn dabei soll es sich um 2,5 Millionen Euro pro Jahr handeln. Wie die BILD-Zeitung berichtet, soll ein Insider ausgeplaudert haben, dass der 67-Jährige noch bis 2022 von dem Sender weiterbezahlt wird. Nach seinem eher unfreiwilligen Rauswurf habe der Poptitan nun angeblich eine Einigung mit dem Sender erzielt. Ganz fix sei der Deal aber noch nicht. Denn Bohlen gehe es außerdem auch noch um Bonus-Zahlungen, die er bislang für die Quoten von DSDS und “Das Supertalent” bekommen hat. Um die soll er nun scheinbar umfallen.

Anwalt prüft Rauswurf

Wie RTL vergangene Woche in einer Aussendung mitteilte, wird Dieter Bohlen in der neuen Staffel von DSDS nicht mehr in der Jury sitzen. Und auch bei “Das Supertalent” ist der 67-Jährige raus. “Nach fast zwei Jahrzehnten gemeinsamer Erfolge ist jetzt der richtige Zeitpunkt für Veränderung und Weiterentwicklung”, betonte der RTL-Unterhaltungschef Kai Sturm in einer Pressemitteilung. Dass der Poptitan seinen Posten als Chefjuror räumen muss, passiert scheinbar aber nicht ganz freiwillig. Das soll RTL gegenüber FOCUS Online sogar bereits offiziell bestätigt haben. Nun hat Dieter außerdem einen Anwalt eingeschaltet. Wie die BILD-Zeitung berichtet, lasse Dieter derzeit von einer Kanzlei prüfen, ob er rechtlich gegen den Jury-Rauswurf vorgehen kann. Laut Medienberichten sei sein Vertrag zwar abgelaufen. Angeblich hätten im aber RTL-Mitarbeiter bereits Zusagen gemacht.

Bohlen selbst hat sich bislang noch nicht zu seinem DSDS-Aus geäußert.