Italien ist Europameister! Die Nationalmannschaft hat sich gestern Abend im spannenden Elfmeterschießen 3:2 gegen England durchgesetzt. Damit freuen sich die Italiener nach einem Sieg im Jahr 1968 über einen zweiten EM-Titel.

Die “Squadra Azzurra” schoss Favorit England ins Out!

Italien gewinnt Europameisterschaft

Die italienische Nationalmannschaft hat gestern gezeigt, was in ihnen steckt! Im Finale gegen die starken Engländer im Londoner Wembley-Stadion war die Spannung kaum auszuhalten. 10.000 Italien-Fans trafen auf etwa 50.000 England-Anhänger. Bereits in Minute zwei schoss sich England zum 1:0. Doch in der zweiten Halbzeit legte Italien nach und schaffte den Ausgleich.

Nach 90 Minuten Spielzeit plus Verlängerung stand es 1:1. Das anschließende Elfmeterschießen sorgte für eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Am Ende holte sich jedoch Italien mit einem 3:2 nur ganz knapp den Titel als Europameister. Für England doppelt bitter; denn die “Three Lions” standen erstmals in der Geschichte der Europameisterschaft im Finale.

Starbesetztes Finale

Zahlreiche Stars und Sternchen wollten sich das EM-Finale natürlich nicht entgehen lassen. Und auch die Royal Family fieberte von den Rängen aus mit ihrer Nationalmannschaft mit. Prinz William, Herzogin Kate und Sohn George sah man die Spannung ins Gesicht geschrieben.

Und auch Ex-Fußballer und Model David Beckham, Hollywoordstar Tom Cruise sowie zahlreiche hohe Politiker – darunter auch der britische Premierminister Boris Johnson und Italiens Präsident Sergio Mattarella – ließen sich das spannende Finale nicht entgehen.

Ausnahmezustand in London

Das historische Finale gestern sorgte für einen Ausnahmezustand in London. Unzählige Fußballfans stürmten die Straßen der Metropole, einige von ihnen versuchten sogar, vor dem Anpfiff gewaltsam ins Stadion einzudringen. Die Folge: Heftige Schlägereien und zahlreiche Verletzte. Bei den Ausschreitungen wurden auch mindestens 19 Polizisten verletzt.

Dennoch bedankte sich die Londoner Polizei, dass sich der Großteil der Fans ruhig und friedlich verhalten habe.

Bereits zuvor appellierte Londons Bürgermeister Sadiq Khan eindringlich an die Fans, nur zum Wembley-Stadion zu fahren, wenn sie auch ein Ticket haben. Doch das schien vergeblich zu sein. Denn schon am frühen Nachmittag feierten Zehntausende Fans auf dem Wemble Way, dem etwa 600 Meter langen Weg von der U-Bahn-Station bis zum Stadion. Masken oder Sicherheitsabstand waren nicht vorhanden, dafür aber reichlich Alkohol. Szenen wie diese konnte man auch auf anderen beliebten Plätzen der Großstadt beobachten, wie etwa am Piccadilly Circus und am Leicester Square.