Am 27.12 bekamen die ersten Österreicher Corona-Impfungen verabreicht. Die ersten rund 10.000 Dosen des Corona-Impfstoffes von Biontech/Pfizer waren am Samstag, 26. Dezember in Wien angekommen.

Ein Kühl-Lkw mit großer Infrastruktur im Inneren, eskortiert von Polizeifahrzeugen, lieferte die Impfungen am Stefanitag ab.

Corona-Impfungen: Erste Freiwillige an der MedUni geimpft

Drei Frauen und zwei Männer im Alter von über 80 bis 93 Jahren haben sich freiwillig als Probanden gemeldet und erhielten die erste von insgesamt zwei Teilimpfungen am 27.12 an der MedUni. In den meisten anderen Bundesländern sollten im Tagesverlauf ebenfalls symbolische Starts der größten Impfkampagne in der Geschichte Österreichs stattfinden. Neben Wien wird auch in Ober- und Niederösterreich, Steiermark, Salzburg, Vorarlberg und Tirol bereits am Sonntag vor allem in Alters- und Pflegeheimen immunisiert. Ab Montag werden weitere Lieferungen in Österreich erwartet. Österreich nimmt übrigens am EU-weit zeitgleichen Impfstart teil.

Laut Bundeskanzler Sebastian Kurz kann man pro Bundesland bis zu 975 Dosen abrufen. “Die sind so verpackt”, erläuterte er, “die können wir nicht einfach durchschneiden”.

Zweite Teilimpfung in drei Wochen

Die Personen, die man am Sonntag, dem 27. Dezember, geimpft hat, sollen zudem in rund drei Wochen die zweite Impfung erhalten. Trotz ersten Impfungen sei die Pandemie aber noch nicht vorbei, wie Bundeskanzler Kurz am Sonntag bei einer Pressekonferenz mitteilte. Es ist dennoch ein “historischer Tag”. Denn die Impfung sei “der Anfang vom Sieg gegenüber der Pandemie”, sie sei der “Gamechanger”, so Kurz.