Ich packe meinen Koffer und dann? Nachdem man im Sommer eigentlich schon wieder etwas mehr Reisefreiheit genießen konnte, gelten nun wieder viele Reisebeschränkungen. Denn immer mehr Länder in Europa setzen Österreich auf die Rote Liste.

Zuletzt erklärte etwa Zypern Österreich zum Hochrisikoland. Dort dürfen wir nur noch mit triftigem Grund einreisen.

In diesen Ländern gelten Reisebeschränkungen für Österreich

Durch die Corona-Krise ist das Reisen zu einem komplizierten Abenteuer geworden. Besonders für uns Österreicher gibt es in den letzten Wochen immer mehr Hürden, da verschiedene Länder aufgrund der hierzulande steigenden Neuinfektionen Reisebeschränkungen verhängt haben. So ist die Einreise in viele europäische Länder mittlerweile nur mehr mögliche, wenn man zu einer bestimmten Personengruppe gehört. Andere schreiben lediglich vor, einen negativen Corona-Test vorzuweisen oder in Quarantäne zu gehen. Und in wiederum andere können wir nach wie vor frei reisen. Wer also gerade am Koffer packen ist und nicht weiß, wohin: Hier ein Überblick:

Keine Reisen nach Zypern

Mit 24. September stuft Zypern Österreich in die Kategorie C und macht es somit zum Hochrisikoland. Das bedeutet, dass Österreicher ab diesem Zeitpunkt keine touristischen Reisen mehr nach Zypern machen können. Wie lange das andauert, ist noch nicht klar.

“Banned Country” in Dänemark

Österreich gilt in Dänemark seit dem 17. September als sogenannte “banned country”. Österreicher unterliegen daher Einreisebeschränkungen. Sie dürfen nur mit einem “berücksichtswürdigen Grund”, also beispielsweise wegen der Arbeit oder dem Studium einreisen. Urlauber müssen vorerst auf eine Dänemark-Reise verzichten.

Reisebeschränkungen und Quarantäne in Norwegen

Seit dem 21. August müssen Österreicher, die nach Norwegen reisen zunächst eine zehntägige Quarantäne antreten. Relevant ist dabei übrigens nicht die Staatsbürgerschaft der Reisenden, sondern das Land des Wohnsitzes bzw. das Land, in dem man sich in den letzten 10 Tagen vor der Einreise nach Norwegen aufgehalten hat.

Niederlande warnt vor Wien und Innsbruck

Am 22. September sprach die niederländische Regierung eine Reisewarnung für Teile Österreichs aus. Bei Rückreise aus Wien und Innsbruck ist eine zehntägige häusliche Quarantänepflicht einzuhalten.

Belgien setzt auf Test und Quarantäne

Auch in Belgien gelten strengere Regeln für Wiener als für den Rest von Österreich. Denn bei einem Aufenthalt in den letzten 14 Tagen in Wien sind ein PCR-Test in Belgien und eine 14-tägige Quarantäne (selbst bei negativem Testergebnis) verpflichtend.

Temperaturmessungen in Bulgarien

Auf Flughäfen in Bulgarien gibt es Gesundheitskontrollen mit Temperaturmessungen für Einreisende. Personen mit einer Körpertemperatur über 37 Grad Celsius werden isoliert unter Quarantäne gestellt und auch medizinisch behandelt.

Deutschland schickt Wiener in die Quarantäne

Einreisende aus Wien müssen in Deutschland einen negativen Corona-Test vorweisen. Auch dieser darf nicht älter sein als 48 Stunden. Ansonsten muss man sich 14 Tage in Quarantäne begeben. Zwischen den deutschen Bundesländern wird die Quarantänepflicht unterschiedlich gehandhabt, so verlangt Schleswig-Holstein einen zweiten negativen Corona-Test frühestens fünf Tagen nach Einreise, um die Quarantäne vorzeitig zu beenden. Reisende, die in den vergangenen 14 Tagen nicht in Wien waren, können vom Flughafen Wien-Schwechat ohne Einschränkungen einreisen.

Nur in Ausnahmefällen nach Finnland

Touristische Reisen nach Finnland ist Österreichern momentan nicht erlaubt. Denn einreisen dürfen nur in Finnland Studierende, Angehörige finnischer Staatsbürger mit Aufenthaltsrecht in Finnland, Dienstreisende, Diplomaten, Durchreisende. Für Einreisende besteht eine grundsätzliche Verpflichtung zur Selbstquarantäne von 14 Tagen.

Wiener haben auch in der Schweiz Quarantänepflicht

Seit 14. September müssen Reisende aus Wien in der Schweiz in Quarantäne. Die Regel gilt für alle, die sich innerhalb der letzten zehn Tage länger als 24 Stunden in der österreichischen Hauptstadt aufgehalten haben. Die Durchreise ist erlaubt.

Kein Urlaub in Russland

Russland hat generell strenge Einreisebestimmungen und Reisebeschränkungen. Nur ausländische Staatsangehörige, welche Maschinen und technisches Equipment in Russland warten; Ehepartner/Ehepartnerinnen von russischen Bürgerinnen/Bürgern; Diplomatinnen/Diplomaten; Schlüsselkräfte dürfen einreisen und müssen beim Grenzübertritt einen Corona-Test, auf Englisch oder Russisch, welcher nicht älter als 72 Stunden ist, vorlegen.

Einreiseverbot in der Ukraine

Die Ukraine hat noch bis 28. September ein geltendes Einreiseverbot für Ausländer. Ausnahmen: Verwandte von ukrainischen Staatsangehörigen, Studierende, Personen mit Aufenthaltserlaubnis, Kulturschaffende auf Einladung einer Kulturinstitution sowie Personen, die zur medizinischen Behandlung einreisen.

Gesundheitsuntersuchung in der Türkei

Einreisende in die Türkei müssen sich einer Gesundheitsuntersuchung unterziehen. Bei Verdacht auf COVID-19 gibt es eine kostenlose PCR-Testung. Bei positivem Ergebnis wird man in ein Krankenhaus gebracht und behandelt.

Kein Tourismus in Ungarn

Auch ein Wochenendtrip nach Ungarn ist derzeit nicht möglich. Touristische Reisen sind nicht erlaubt.

Quarantänepflicht in Irland

Nach der Einreise nach Irland müssen sich Reisende in einer zweiwöchige Quarantäne begeben.

Island: Registerieung und Quarantäne

Vor einem Trip nach Island muss man sich registrieren. Nach der Einreise muss man sich dann außerdem in 14-tägige Quarantäne begeben. Alternativ kann man auch einen Corona-Test bei der Einreise machen und einen zweiten Test vier bis sechs Tage nach der Einreise vorlegen. Zwischen den beiden Tests muss dennoch eine Quarantäne eingelegt werden.

Quarantäne in Großbritannien

In Großbritannien müssen sich Österreicher 14 Tage in Quarantäne begeben. Bei Verstößen kann man mit einer Strafe von bis zu 1.100 Euro rechnen.

Griechenland: Registrierung oder Strafe

Auch in Griechenland gibt es Reisebeschränkungen. Denn Österreicher müssen sich vor Einreise registrieren. Macht man das nicht, kann man mit einer Geldstrafe von 500 Euro rechnen oder an der Grenze abgewiesen werden. Zudem kann es passieren, dass man per Zufallsprinzip für einen Corona-Test ausgewählt wird. In diesem Fall muss man dann in Isolation bis das Ergebnis feststeht.

Gesundheitszertifikat in Estland

Wer nach Estland will, muss ein Gesundheitszertifikat vorlegen. Alternativ kann man auch eine Quarantäne antreten. Im Nachbarland Lettland müssen Österreicher jedenfalls in Quarantäne. In Litauen muss man sogar in Quarantäne und einen negativen Test vorlegen.

In diese europäischen Länder kann man frei einreisen:

  • Tschechien
  • Serbien
  • Slowenien
  • Slowakei
  • Spanien (Vor der Einreise muss man sich registrieren). Allerdings hat Österreich für das spanische Festland sowie die Balearen (Mallorca, Menorca, Ibiza und Formentera) eine Reisewarnung verhängt. Nur Rückkehrer von den Kanarischen Inseln sind von der Test- bzw. Quarantänepflicht ausgenommen.
  • Schweden
  • Rumänien
  • Portugal (Auf Madeira und den Azoren muss aber ein negativer Corona-Test, der nicht älter als drei tage ist, vorweisen.
  • Polen
  • Montenegro
  • Monaco
  • Malta
  • Liechtenstein
  • Kroatien. Bei der Rückreise nach Österreich ist aber ein negativer PCR-Test vorzulegen.
  • Kosovo
  • Italien
  • Frankreich
  • Andorra

Außenministerium rät von Urlaubsreisen ab

Das österreichische Außenministerium rät auf seiner Website übrigens nach wie vor von allen nicht notwendigen Reisen, “insbesondere von allen Urlaubsreisen, ab”. Auch bei der Rückreise nach Österreich gibt es Bestimmungen. Im Moment gibt es nur eine kleine Liste an Ländern, aus denen man ohne Einschränkungen nach Österreich einreisen darf.