Brasilien hat bei der Zahl der täglichen Neuinfektionen mit dem Coronavirus einen traurigen Rekord erreicht. Das Gesundheitsministerium in der Hauptstadt Brasilia meldete am Abend des 29. Juli (Ortszeit) 69.074 Fälle.

Insgesamt hat man damit in dem südamerikanischen Land 2,5 Millionen Fälle registriert.

Neuer Rekord an Corona-Infektionen und Todesfällen in Brasilien

In Brasilien hat die Coronavirus-Pandemie einen neuen Höhepunkt erreicht. Die Behörden registrierten am Mittwoch 69.074 neue Coronavirus-Fälle. Das sind so viel wie nie zuvor an einem Tag. Die Zahl der Corona-Toten stieg ebenfalls nach Angaben des Gesundheitsministeriums um 1.595, auch das ist ein neuer trauriger Rekord. Damit haben sich in Brasilien nachweislich über 2,5 Millionen Menschen an dem Virus angesteckt. Zudem sind 90.134 nach der Infektion gestorben. Nur in den USA hat man bisher mehr Infektionen und Todesfälle in der Pandemie verzeichnet.

Die tatsächlichen Zahlen in Brasilien dürften aber noch weit höher liegen, auch weil das Land sehr wenig testet. Wissenschaftliche
Studien legen nahe, dass sich mindestens siebenmal so viele Menschen infiziert haben wie bisher bekannt, und doppelt so viele wie erfasst, gestorben sind. Brasilien hat übrigens 210 Millionen Einwohner.

Einreisesperre gelockert

Trotz der hohen Zahlen öffnete das Land übrigens für zunächst 30 Tage zahlreiche Flughäfen wieder für Ausländer. Eine entsprechende Regelung wurde am 29. Juli im Amtsblatt “Diario Oficial” veröffentlicht. Demnach müssen Touristen etwa vor einem Aufenthalt von bis zu 90 Tagen eine
Krankenversicherung nachweisen,
die in Brasilien gültig ist und den Zeitraum der Reise abdeckt. Weiter verboten bleibt aber die Einreise aus der Luft ohne Angaben von Gründen über die Bundesstaaten Mato Grosso do Sul, Paraiba, Rondonia, Rio Grande do Sul und Tocantins sowie auf dem Land- oder Seeweg.

Quelle: Reuters