Kaur teilte das Foto am Mittwoch erneut, nachdem es zuvor als unangebrachte Darstellung klassifiziert und gelöscht worden war. Zusammen mit dem Bild teilte sie auch folgenden Text:

“Danke Instagram, dass ihr genau jene Reaktion gezeigt habt, die ich mit meiner Arbeit kritisieren wollte. Ihr habt ein Bild einer vollkommen bedeckten Frau, die menstruiert, gelöscht – mit dem Argument, dass es gegen die Richtlinien verstößt, obwohl die Richtlinien eigentlich betonen, dass es komplett akzeptabel ist.”

thank you @instagram for providing me with the exact response my work was created to critique. you deleted a photo of a woman who is fully covered and menstruating stating that it goes against community guidelines when your guidelines outline that it is nothing but acceptable. the girl is fully clothed. the photo is mine. it is not attacking a certain group. nor is it spam. and because it does not break those guidelines i will repost it again. i will not apologize for not feeding the ego and pride of misogynist society that will have my body in an underwear but not be okay with a small leak. when your pages are filled with countless photos/accounts where women (so many who are underage) are objectified. pornified. and treated less than human. thank you. ⠀⠀⠀⠀⠀⠀ ⠀ ⠀⠀⠀⠀ ⠀⠀⠀⠀ ⠀ ⠀⠀⠀ ⠀ this image is a part of my photoseries project for my visual rhetoric course. you can view the full series at rupikaur.com ⠀⠀⠀ ⠀⠀⠀⠀ ⠀ i bleed each month to help make humankind a possibility. my womb is home to the divine. a source of life for our species. whether i choose to create or not. but very few times it is seen that way. in older civilizations this blood was considered holy. in some it still is. but a majority of people. societies. and communities shun this natural process. some are more comfortable with the pornification of women. the sexualization of women. the violence and degradation of women than this. they cannot be bothered to express their disgust about all that. but will be angered and bothered by this. we menstruate and they see it as dirty. attention seeking. sick. a burden. as if this process is less natural than breathing. as if it is not a bridge between this universe and the last. as if this process is not love. labour. life. selfless and strikingly beautiful.

Ein von Rupi Kaur (@rupikaur_) gepostetes Foto am

Und Kaur weiter: “Das Foto gehört mir, es greift weder eine bestimmte Gruppe von Menschen an, noch ist es Spam. Und weil es nicht gegen die Richtlinien verstößt, poste ich es nun noch einmal.”

“Ich werde mich nicht dafür entschuldigen, dass ich das Ego und den Stolz der frauenfeindlichen Gesellschaft nicht unterstütze (…) wenn eure Seite doch mit zahllosen Fotos/Profilen von Frauen (viele davon sind minderjährig) gefüllt sind, die objektiviert, pornografisch dargestellt und unmenschlich behandelt werden”, schließt Kaur ihr Plädoyer für den tabulosen Umgang mit dem weiblichen Zyklus und gegen die zweifelhaften Kriterien der Online-Plattform.

Lob & Anerkennung im Netz

Von den Usern erntet Kaur jede Menge Lob und Unterstützung für die Aktion. “Du bist eine Heldin” oder “Du bist unglaublich” ist da beispielsweise zu lesen. Oder auch: “Danke, dass du gegen Instagram kämpfst. Es war falsch von ihnen das Bild zu entfernen. JEDE FRAU bekommt ihre Periode. Das ist nichts, wofür man sich schämen sollte”.

Entschuldigung folgte prompt

Mittlerweile hat sich das Instagram-Team mit einer persönlichen Nachricht bei Kaur entschuldigt. Das geht aus einem Beitrag auf ihrem privaten Blog hervor.