In der letzten Folge von GNTM ging es um “Jobs, Jobs, Jobs”. Das Curvy-Model Johanna hatte allerdings damit zu kämpfen, von den Kunden auch tatsächlich gebucht zu werden.

Auf der Berliner Fashion Week versuchten Heidi Klums Nachwuchs-Models einen Job am Laufsteg zu ergattern. Zusätzlich gab es auch Chancen bei “got2b” und “Levi’s”, die nach Talenten für aktuelle Kampagnen suchten.

GNTM: Schlechte Chancen für Curvy Models

In der Folge wurde klar: Für Johanna, die sich als Curvy Model durchsetzen möchte und von Heidi gerne mal als “Plus Size” bezeichnet wird, stehen die Chancen am Jobhimmel denkend schlecht. Zumindest, was die Jobs betrifft, die über “Germany’s Next Topmodel” an die Mädchen vermittelt werden. Auf der Berliner Fashion Week machte ein Designer sogar direkt klar, dass er momentan gar nicht nach Plus-Size-Models suche, sondern seine “normale” Kollektion bei der Show vorstelle.

Am Ende ging Johanna dann doch nicht leer aus. Sie konnte gemeinsam mit Maureen “Levi’s” von sich überzeugen. Die beiden Nachwuchs-Models durften für den neuen Damen-Schnitt des Jeans-Herstellers vor der Kamera posieren.

Johanna zeigt Produktionsfehlter auf

In ihrer Instagram-Story äußert sich Johanna nun aber zu einem vermeintlichen Produktionsfehler der GNTM-Crew. “Ich dachte, dass sichergestellt wird, dass jede theoretisch einen Job bekommen könnte, aber das war dann nicht der Fall”, erklärt die 21-Jährige. Bei einem Casting etwa hätten die Models ein Outfit zum Thema Festival zusammenstellen sollen, um im Anschluss damit zu posieren. Allerdings gab es keine Kleidung in Johannas Größe. Deswegen hätte sie ihr eigenes Outfit anbehalten müssen und sich nicht wie ihre Konkurrentinnen stylen können.