Gestern hatten die Meedchen bei Germany’s Next Topmodel” die Chance gleich mehrere Jobs zu ergattern. Heidi schickte sie nämlich nicht nur zu einem oder zwei Castings, sondern zu einem echten Casting-Marathon. Insgesamt fünf Jobs konnten sie sich dabei sichern. Da Vanessa schon einiges an Modelerfahrung hat, haben die anderen Mädchen die Tagesplanung einfach in ihre Hände gelegt, doch damit schnitten sie sich ins eigene Bein. Zu ihrem dritten Job erschienen alle durch die lockere Planung der 21-Jährigen nämlich über eine Stunde zu spät und der Designer war alles andere als erfreut darüber.

Casting-Marathon zeigt, wer wirklich den Durchblick hat

“Ja, ich habe voll den Durchblick hier”, erklärte Vanessa vor dem zweiten Job noch ziemlich lässig. Auch die anderen Kandidatinnen vertrauen der 21-Jährigen bis dahin noch vollkommen. Doch ein Fettnäpfchen folgte auf das nächste. Bei dem Casting für das Magazin “Blonde” gab Vanessa dem Kunden gleich mal das falsche Modelbuch und ging im Nachhinein natürlich leer aus. Eigentlich hätten sich die Mädchen, die bei diesem Termin keinen Job ergattern konnten, gleich danach auf den Weg zu Designer Fabrice Tardieu machen sollen, doch Vanessa erklärte ihnen seelenruhig, dass es sich um ein Zeitfenster und nicht um eine exakte Uhrzeit handle: “Denkt dran, dass wir bis 14:30 Uhr dort sein können. Also wenn wir bis um 14 Uhr da sind, ist es immer noch okay.” Eine fatale Fehleinschätzung, wie sich kurz danach herausstellte. Über eine Stunde wartete Fabrice auf die Meedchen und als diese endlich beim Casting angekommen waren, kochte er vor Wut und es hagelte erstmal heftig Kritik: “Ich bin dermaßen angepisst. Das ist inakzeptabel. Wo ich herkomme, zählt Pünktlichkeit. Auf diese Art mache ich keine Geschäfte.” Zuspätkommen sei im Modebusiness einfach unverzeihlich. Als Vanessa dann noch versuchte, das Ganze zu erklären, platze ihm der Kragen und er verweigerte der 21-Jährigen einfach das Casting: “Darauf habe ich keinen Bock! Weißt du was? Lass mich mit den Mädchen alleine reden.”