In der heutigen GNTM-Folge müssen die Nachwuchsmodels ihre Ängste überwinden. In 122 Meter Höhe schweben sie über Berlin. Aber auch der Catwalk hat es dieses Mal in sich.

Unterstützt wird Heidi Klum dieses Mal von Rebecca Mir. Die Moderatorin und ehemalige GNTM-Kandidatin weiß ganz genau, was es braucht, um bei “Germany’s Next Topmodel” zu gewinnen.

Shooting in 122 Meter Höhe

Schon wieder müssen die Models bei GNTM ein extremes Fotoshooting meistern. Dieses Mal geht es hoch hinaus: Die Kandidatinnen schweben in 122 Metern Höhe über dem Alexanderplatz in Berlin und müssen dabei auch noch mit ausdrucksstarken Posen überzeugen. “Ich habe extrem Angst, weil es wahnsinnig hoch ist. Ich werde in Panik verfallen, wenn ich da oben bin”, sagt Romy. Doch Model-Mama Heidi Klum weiß, dass ihre Määdels das schaffen können und hofft, dass sie auch wirklich alles geben werden. “Meine Nachwuchsmodels dürfen heute allesamt Höhenluft schnuppern. Mitten auf dem Alexanderplatz in Berlin müssen sie nicht nur ihre Ängste im Griff haben, sondern auch dem Wind und der Kälte in 122 Metern Höhe trotzen”, sagt die 47-Jährige. Wer wird die Herausforderung trotz der enormen Höhe meistern?

Bild:  ProSieben/Richard Hübner

Catwalk mit Hindernissen

Aber auch nach dem Fotoshooting wird es für die GNTM-Kandidatinnen nicht unbedingt einfacher. Denn auch der finale Walk hat es dieses Mal wirklich in sich. “Nach dem Höhenflug setzen wir bei der heutigen Elimination zur Landung an. Unser Catwalk wird zum Model-Action-Parcours und dabei müssen die Mädchen nicht nur fünf Hindernisse problemlos meistern, sondern auch noch mit fünf verschiedenen Posen überzeugen”, so Heidi Klum. Davor fürchten sich die Nachwuchsmodels natürlich. “Heute ist der Tag, an dem ich beim Walk hinfallen werde“, sagt Larissa. Ob sie ihre Angst überwinden kann und am Laufsteg überzeugen wird?

Es wird sicherlich keine leichte Entscheidung für Heidi Klum. Zum Glück bekommt sie Unterstützung von einer ehemaligen GNTM-Kandidatin: Model und Moderatorin Rebecca Mir wird die Nachwuchsmodels genau unter die Lupe nehmen. Denn sie weiß, was es braucht, um in dieser Branche Karriere zu machen. “Zehn Jahre ist es her, dass ich bei GNTM war. Es ist was ganz Besonderes, wiederzukommen und zu sehen, wie die Mädels sich schlagen, weil ich alles nachempfinden kann”.

Bild: ProSieben/Richard Hübner