In den vergangenen Folgen von GNTM kämpfte sich Ashley Amegan aus dem Hintergrund an die Spitze. Sie bekam sogar den begehrten Opel-Job. Doch die Kandidatin verriet nun auf Instagram, dass sie aufgrund ihrer Persönlichkeit ganz schön unter Druck gesetzt wurde.

Wie Ashley ihren Followern erklärte, wollte die “GNTM”-Jury von ihr eine drastische Charakterveränderung.

GNTM-Kandidatin Ashley wurde laut eigenen Aussagen “drangsaliert”

Eine Kandidatin wie Ashley hat es bei GNTM noch nicht gegeben. Sie ist mitten im Jus-Studium, doziert nebenbei an der Volkshochschule Französisch und Englisch und möchte später mal für die UNO arbeiten. Außerdem will sie allen zeigen, dass man das auch mit einer erfolgreichen Model-Karriere in Verbindung bringen kann. Und in den vergangenen Folgen von “Germany’s Next Topmodel” konnte sie das auch durch ihre großartige Leistung beweisen. Immerhin bekam die 22-Jährige einen der begehrtesten Jobs der Staffel als Spokesmodel für Opel. Besonders hervor sticht aber die ruhige, reflektierte Art des Nachwuchs-Models. Ihre introvertierte Persönlichkeit dürfte den Machern der Show jedoch ein Dorn im Auge sein. Die Casting-Show macht vor allem mit den Streitereien und öffentlich wirksamen Aussagen der Kandidatinnen jedes Jahr aufs Neue Schlagzeilen – ein ruhiges Mäuschen sorgt da wohl nicht für die erwünschten Quoten.

Auf Instagram erklärte Ashley nun, dass sie sogar unter Druck gesetzt wurde, um ihre Persönlichkeit zu verändern: “Es war so, dass ich seit der Opel-Folge sehr drangsaliert wurde, dass ich mich ändere”. Die Beurteilung ihrer Leistung sei zunehmend anhand von ihrer Persönlichkeit erfolgt und wenig anhand ihrer Performance vor der Kamera oder auf dem Laufsteg. “Es hieß, ich muss extrovertierter werden”, berichtet Ashley von den Befehlen hinter der Kamera.

Hinter den Kulissen habe man Ashley erklärt, dass es nicht nur darum gehe, ein gutes Model zu sein. Man wolle starke Charaktere, die sich gut verkaufen. Sie sei stundenlang interviewt worden. Gezielt sei sie nach Unterschieden zu Dascha und Soulin befragt worden. Beide Mädchen fallen durch ihre selbstbewusste, offene Art auf. “Schon bei diesen Fragen habe ich mich unwohl gefühlt”, gesteht Ashley.

Ashley nimmt es der Produktion nicht übel

Einmal mehr zeigt sich die junge Frau aber verständnisvoll und reflektiert. “Ich meine, Einschaltquoten sind mega-wichtig, und deswegen kann ich es der Produktion auch nicht übel nehmen”, erklärt sie. Immer wieder schien die Kritik an Ashley den GNTM-Fans etwas komisch vor. Nachdem sie sich den Großteil der Staffel eigentlich aus jeglichem Drama zwischen den Kandidatinnen rausgehalten hatte, gab es in der vergangenen Folge plötzlich einen Mitschnitt, in dem sie Konkurrentin Dascha im Gespräch mit einer anderen Kandidatin als “vulgär” bezeichnet hatte. Das führte schließlich zu einem Drama zwischen Elisa, Dascha und Ashley. Diese Neben-Story kam sogar den GNTM-Fans etwas gezwungen und unvermittelt vor.