Zwei Gorillas haben sich im Zoo von San Diego im US-Bundesstaat Kalifornien mit dem Coronavirus infiziert. Nachdem die Tiere begonnen haben zu husten, sei die Infektion mittels Stuhlprobe festgestellt worden. Derzeit sei nicht auszuschließen, dass noch weitere Tiere dieser Gruppe an Corona erkrankt sind, heißt es.

Derzeit befinden sich die infizierten Tiere gemeinsam in Quarantäne.

Gorillas aus San Diego haben Corona

Auch Tiere können sich mit dem Coronavirus infizieren. In einem Zoo in San Diego im US-Bundesstaat Kalifornien hat es zwei Gorillas erwischt. Die Tiere haben plötzlich zu husten begonnen, woraufhin sich die Tierpfleger Sorgen machten und eine Stuhlprobe entnahmen. Das Ergebnis: Die Tiere sind positiv auf Corona getestet worden.

Derzeit befinden sie sich gemeinsam in Quarantäne, also abseits der restlichen Gorillas. Laut einer Mitteilung aus dem Zoo gehe es den Tieren, abgesehen von ein paar leichten Beschwerden soweit gut. Sie essen und trinken ganz normal, wie Zoo-Leiterin Lisa Peterson erzählt. “Wir hoffen auf eine vollständige Genesung”, heißt es seitens des Zoos.

Möglicherweise noch weitere Infektionen

Derzeit sei nicht auszuschließen, dass sich noch weitere Gorillas aus der Gruppe mit Corona infiziert haben könnte. Die Tiere stehen nun unter genauer Beobachtung. Der Zoo vermutet, dass sich die beiden Gorillas trotz hoher Sicherheitsvorkehrungen bei einem Mitarbeiter angesteckt haben könnten, der zwar an Corona erkrankt sei, aber keinerlei Symptome verspürt habe.

Der Zoo ist seit Dezember für die Öffentlichkeit geschlossen.