Zutaten für 2 Portionen:

100g Mehl
300g Blattspinat (kann auch tiefgekühlt sein)
1 Ei 
1 Dotter
50g Parmesan
75g Ricotta
50g Butter
eine kleine Zwiebel 
Salz 
Pfeffer
Muskatnuss

Und so einfach geht’s:

Den Spinat gegebenenfalls putzen (oder auftauen lassen), in einem Sieb gut ausdrücken und dann klein hacken. 

Auch die Zwiebel wird in kleine Würfel gehackt und mit etwa einem Drittel der Butter angeschwitzt. Danach rührst du den Spinat mit ein und lässt das Ganze auskühlen. 

In das kühle Gemisch dann auch Ricotta und die Hälfte vom (geriebenen) Parmesan beigeben. Jetzt rührst du Ei und Dotter mit ein. Salz, Pfeffer und Muskatnuss geben den Nockerln eine würzige Note. 

Vorsichtig das Mehl hinzugeben und immer fleißig kneten, damit ein glatter Teig entsteht. Währenddessen kannst du schon einmal einen großen Topf Salzwasser erhitzen. 

Da hinein kommt dann der Teig in kleinen Nockerl. Gib’ also jetzt die Esslöffel-großen Nockerl ca. 12 Minuten ins Wasser und reduziert die Hitze ein klein wenig. 

Zum Schluss gibst du die gekochten Nockerl noch in eine Auflaufform, übergießt sie mit zerlassener Butter und lässt 5 Minuten im Rohr bei 180°C backen. 

Jetzt noch den restlichen Käse drüber streuen und ganz stolz servieren!

miss-Tipp für Käsetiger: Damit das Gericht noch cremiger und sättigender wird, kannst du anstatt der zerlassenen Butter etwas Schlagobers verwenden und mehrere verschiedene Käsesorten drüberstreuen.