Wer selbst in ein Fitnessstudio geht, weiß, was sich dort alles abspielen kann. Da gibt es die Angeber, die Hygiene-Nerds und andere interessante Persönlichkeiten, die mit eigenwilligen Angewohnheiten Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Hier die sieben schlimmsten No-Gos im Gym, mit denen ein für alle mal Schluss sein muss:

Das Fitnessstudio in eine Telefonzelle verwandeln

Bitte nicht! Klar, kann es einmal vorkommen, dass jemand anruft und man schnell abheben muss. Manche aber verwandeln das Fitnessstudio in ihr persönliches Callcenter und haben überhaupt kein Problem damit, dass sogar der Mann in der hintersten Ecke das Gespräch mitbekommt. Zum Schluss hat man zwei Dinge erreicht: Jeder ist jeder genervt und alle wissen, was einem letztes Wochenende Peinliches passiert ist. Just don´t!

Der Wettbewerb: Wer kann am lautesten mit den Gewichten knallen?

Gratuliere, es hat jetzt wirklich jeder mitbekommen, dass du gerade 50 Kilo stemmst. Das “Erdbeben”, das du dabei erzeugt hast, kann man noch Minuten später spüren. Muss das sein? Ganz klar: Nein. Es ist absolut verständlich, dass einem  manchmal versehentlich das Gewicht abrutscht. Beim 10. Mal in Folge ist das jedoch nicht mehr wirklich glaubwürdig. Wenn man wirklich angeben möchte, stellt man das Gewicht wieder ab. Das beweist wirklich Stärke.

Keine Kopfhörer verwenden

Kopfhörer benützen, damit keiner die Musik hört? Langweilig! Lieber die Musik so laut aufzudrehen, damit auch jeder den coolen Song genießen kann? Besser nicht. Damit erzeugst du eher das Gegenteil und ziehst wütende Blicke auf dich. Also tu deinem Trommelfeld und deiner Umwelt etwas Gutes und höre deine coole Musik in angemessener Lautstärke – und über Kopfhörer.

Hey, Süßer…!

Wir alle kennen das nervige Gefühl, von einem Typen im Fitnessstudio flach angemacht zu werden. Darum gilt: Was du selbst nicht magst, das mache auch nicht bei anderen. Kaum zu glauben, aber es gibt auch genug Frauen, die Männer mit Anmachsprüchen im Fitnessstudio von sich überzeugen wollen. Es mag sogar manche geben, die nur zum Schauen trainieren gehen. Da fehlen uns schlicht und einfach die Worte.

Auf den falschen “Trainer” hören

Spätestens, wenn man den Satz hört: ‘Das musst du anders machen, weil ich das auf YouTube gesehen habe.’, sollte man skeptisch werden. Es gibt nicht umsonst professionell ausgebildete Trainer, die ihr Geld damit verdienen, dich zu trainieren. Klar gibt es auch gut Fitness-Videos im Internet. Viele davon sind aber nicht vertrauenswürdig. Du solltest im Fitnessstudio also immer auf den richtigen Trainer hören, dann ersparst du dir auch die eine oder andere Zerrung.

Ohne Handtuch trainieren

Wie eklig! Nicht umsonst gibt es massenhaft Handtücher in jedem Fitnessstudio. Und nein, die sind nicht zur Deko da. Man kann und soll sie auch benützen. Der Nächste wird es einem danken.

Lautstark stöhnen

Schon klar, alle wissen, wie anstregend das Gewichte Stemmen ist. Trotzdem: Lautes Stöhnen gehört definitiv nicht ins Fitnessstudio.

Gewichte nicht aufräumen

Auch wenn es in unseren vier Wänden oft aussieht, als hätte ein Wirbelsturm getobt: Diese Angewohnheit solltest du im Fitnessstudio besser nicht an den Tag legen. Damit ziehst du nicht nur Ärger auf dich, es könnte auch zu Verletzungen kommen, wenn jemand über die verstreuten Hanteln und Gewichte stolpert.