Im Herbst fallen nicht nur Blätter von den Bäumen, sondern auch viele Kastanien. Wir wissen, dass man aus den braunen Herbst-Früchten wunderbar kleine Figuren basteln kann. Aber wusstet ihr auch, dass man aus Rosskastanien zum Beispiel Waschmittel und Duschgel herstellen kann?

Kastanien sind einfach echte Alleskönner. Denn, weil sie seifenartige Inhaltsstoffe enthalten, können sie wunderbar zur Reinigung verwendet werden. Das kannst du alles aus Kastanien machen:

1.Waschmittel aus Kastanien

Anstatt ein teures Waschmittel im Supermarkt zu kaufen, liefert dir die Natur eines kostenlos. Und das Beste: Es ist auch noch unglaublich nachhaltig, weil du dafür kein Plastik brauchst.

Und so gehts:

Zutaten

  • 5-8 Rosskastanien
  • 300 ml Wasser

Zubereitung

  • Sammel frisch vom Baum gefallene Kastanien und wasch sie gründlich ab.
  • Mit einem Messer viertelst du die Kastanien anschließend und gibst sie gemeinsam mit Wasser in einen Topf.
  • Bring das Wasser-Kastanien-Gemisch zum Kochen und lass es bei niedriger Hitze etwa 15 Minuten sanft köcheln. Anschließend muss die Flüssigkeit abkühlen.
  • Dann kannst du die Flüssigkeit durch ein Sieb in ein Glas füllen. Es dürfen keine Kastanien-Stücke mehr in der Flüssigkeit sein. Und schon ist das umweltfreundliche Waschmittel fertig.

2. Spülmittel

Ähnlich, wie das Waschmittel aus Rosskastanien, kannst du auch einen einfachen Haushaltsreiniger mit ihnen herstellen. Er eignet sich zum Reinigen für Küche, Bad und Wohnzimmer – ein klassischer Allzweckreiniger also.

Und so gehts:

  • Nimm wieder ein paar Kastanien und zerkleiner diese zu kleinen Krümeln.
  • Mische die Kastanien-Krümel mit zwei Liter kochendem Wasser und lass sie zwischen 12 und 24 Stunden stehen.
  • Zwischendurch solltest du die Flüssigkeit immer wieder umrühren, damit die sogenannten Saponine, das sind pflanzliche Seifenstoffe, freigesetzt werden.
  • Nachdem die Kastanien lange genug im Wasser ziehen konnten, kannst du die Flüssigkeit wieder durch ein Sieb in ein Glas füllen und schon ist der perfekte Allzweckreiniger fertig.

3. Kastanien-Gesichtsmaske

Die Herbst-Früchte eignen sich außerdem auch gut für die Hautpflege, vor allem bei fettiger Haut! Am besten ist es, wenn du dafür eine Maske aus Kastanien herstellst.

Und das geht ganz einfach:

  • Zermahle die Kastanien in einem Mörser, bis sie zu einem Pulver werden.
  • Dann mischst du das Pulver mit etwas Wasser. Dadurch entsteht eine dickflüssige Maske, die du ganz einfach auf das Gesicht auftragen kannst.
  • Lass die Maske ungefähr zehn Minuten einwirken und spül sie anschließend mit warmen Wasser ab.

4. Zahnpasta

Dass Kurkuma ein gutes Mittel ist, um die Zähne aufzuhellen, ist bekannt. Allerdings können das auch Kastanien. Sie reinigen, desinfizieren und wirken entzündungshemmend. Außerdem ist es wirklich nicht schwer eine Zahnpasta aus Rosskastanien herzustellen:

Zutaten

  • 3 EL Rosskastanien-Pulver (aus geschälten Kastanien)
  • 1 EL Natron
  • 10-15 getrocknete Blätter Salbei 
  • 1 Gefäß

Zubereitung

  • Mische alle Zutaten in einer Schüssel zusammen und zermahle sie anschließend mit dem Mörser.
  • Wenn du das Zahnpulver dann mit etwas Wasser vermischt und in ein Gefäß gibst, hast du das perfekte Aufhellungs-Mittel für deine Zähne. Wichtig: Das Pulver hält nicht besonders lange (max. 2 Tage), deshalb solltest du davon immer nur kleine Mengen machen.

5. Duschgel

Kastanien unterstützen die Pflege besonders bei Entzündungen, zu Pickeln neigender Haut und sogar bei Ekzemen. Also genau passend für ein Duschgel auch für empfindliche und anspruchsvolle Haut. Mit ein paar Extras, wie Quitte oder Apfel, ist zusätzlich für reichlich Feuchtigkeitspflege gesorgt. Ein klassisches Duschgel aus Kastanien zu machen, erfordert auch kein besonderes Können:

Zutaten

  • 5 Kastanien oder 3 EL grobes Kastanienpulver
  • 300 ml Wasser
  • 1 Bio-Apfel
  • 1-2 gestrichene EL Leinsamen

Zubereitung

  • Mach aus den Kastanien mit dem Mörser ein feines Pulver und mische dieses mit Wasser.
  • Den Apfel mit einer Reibe fein raspeln und zu den anderen Zutaten hinzufügen.
  • Anschließend gibst du alles in einen Topf und lässt die Flüssigkeit leicht köcheln. Tipp: Du kannst auch die Kerne des Apfels hinzufügen, denn diese enthalten ebenfalls feuchtigkeitsspendende Stoffe.
  • Nach zehn Minuten kannst du die Flüssigkeit durch ein Tuch in eine Schüssel abseihen, abkühlen lassen und dann die Masse im Stoff verdrehen und auswringen.
  • Die Flüssigkeit, die dabei übrig bleibt, kannst du dann mit den Leinsamen verrühren. Dann lässt du sie fünf Minuten stehen.
  • Bei mittlerer Temperatur nochmals aufkochen und solange einkochen, bis die Masse so zäh wie Eiweiß erscheint.
  • Dann lässt du alles durch ein Sieb rinnen und schon ist das perfekte Duschgel fertig.