Ein Husky hat in Layton im US-Staat Utah einem Vierjährigen die Hand abgebissen und vermutlich auch gefressen, wie örtliche Medien, die sich auf die Feuerwehr berufen, berichten. Der Bub hatte am Sonntag vom Garten seiner Eltern aus mit zwei Husky-Hunden, die sich im Nachbargarten befanden, gespielt und ihnen eine Socke durch den Zaun gesteckt. Einer der Schlittenhunde habe dabei zugebissen und die komplette Hand des Buben bis oberhalb des Handgelenkes erwischt und abgetrennt. “Es gibt die Befürchtung, dass das Körperteil von dem Hund, der es abgebissen hat, gefressen wurde”, sagte der Chef der örtlichen Feuerwehr, Jason Cook, dem Fernsehsender Fox 13. Der Vierjährige wurde im Anschluss in der Kinderklinik operiert und es gehe ihm gut. Ob die Hunde eingeschläfert werden müssen, sei noch nicht klar.