Die 18-jährige Sajithas aus Kerala in Südindien verschwand vor mehr als einem Jahrzehnt. Jetzt tauchte die Frau im Haus der Nachbarn wieder auf. Der Grund: Liebe!

Ihr Freund versteckte sie all die Jahre in seinem Kinderzimmer.

Eine Frau aus Kerala versteckte sich ein ganzes Jahrzehnt bei ihrem Geliebten

2010 verabschiedete sich Sajitha aus der Kleinstadt Nenmara im südindischen Bundesstaat Kerala von ihren Eltern. Seitdem fehlte von der damals 18-Jährigen jede Spur. Ihre Angehörigen hatten die Hoffnung längst aufgegeben, ihre Sajitha jemals wiederzusehen. “Das ganze Dorf hatte beinahe schon auf sie vergessen und jeder hat geglaubt, dass sie mit irgendwem durchgebrannt ist”, schildert Polizist Deepa Kumar in der “The New India Express” den Fall. Vergangenen Dienstag ist die mittlerweile 29-Jährige plötzlich wieder aufgetaucht! Und das gerade mal 500 Meter von ihrem Elternhaus entfernt. Der Grund für ihr Verschwinden: Liebe.

Es waren einmal ein Mädchen und ein Junge. Die beiden kannten sich von Kindertagen an und hatten sich unsterblich ineinander verliebt. Da ihre Familien ihre Beziehung jedoch niemals befürworten würde schmiedeten die beiden einen Plan… Was hier stark nach Romeo und Julia klingt passierte Sajitha und Rahman aus dem südindischen Kerala.

Die Frau blieb all die Jahre unentdeckt

Die damals 18-jährige Sajitha hatte sich in den fünf Jahre älteren Nachbarn Rahman verliebt. Da ihre Familien aber unterschiedliche religiöse Ansichten hatten, befürchteten die beiden, sie würden sich gegen die Beziehung stellen. Daraufhin tauchte Sajitha 2010 im Kinderzimmer von Rahman ab und blieb dort die nächsten elf Jahre. Und das völlig unentdeckt. Rahmans Familie soll nämlich all die Jahre nicht bemerkt haben, dass eine weitere Person unter ihnen lebte. Rahman hatte zum Schutz seiner Liebsten ein automatisches Schloss für sein Zimmer entwickelt. Nur nachts soll diese den Raum durch das Fenster verlassen haben, um das Badezimmer im Freien zu benutzen oder wenn seine Eltern nicht zu Hause waren.

Rahman erklärte ihre Aktion gegenüber “The New Indie Eypress” mit folgenden Worten: “Sajitha und ich hatten beschlossen zu heiraten. Aber die Umstände und Mangel an Geld hatten uns gezwungen, gemeinsam so lange im Haus meiner Eltern zu leben”. Sein Bruder Basheer erinnert sich in der Zeitung “Manchmal hat er sich wie eine psychisch gestörte Person aufgeführt und wurde sogar brutal, wenn jemand den Raum betreten wollte.” Seine Familie dachte deshalb an eine psychische Erkrankung des Sohnes.

Die Corona-Pandemie ließ die Beziehung der beiden auffliegen

Wie lange die beiden mit dem Versteckspiel weitermachen wollten ist unklar. Aufgrund der Corona-Pandemie sind die zwei nun aber aufgeflogen. Als Indien von der zweiten Welle heimgesucht wurde, waren Rahman und seine Eltern gezwungen zu Hause zu bleiben. Nachdem die Nahrungsmittel knapp wurden und er befürchtet hatte, seine Liebste nicht mehr genug versorgen zu können, brannten die beiden dann gemeinsam durch. Aber nur drei Monate später, am vergangenen Dienstag wurde Rahman von seinem Bruder auf der Straße erkannt und bei der Polizei gemeldet. Die Polizei fand Sajitha und Rahman und brachte endlich Licht in die Sache. Und es gibt ein Happy End! Mit dem Segen ihrer beiden Familien durften die beiden wieder von Dannen ziehen und können ihr Glück nun endlich offen und frei genießen.