In Italien sind innerhalb eines Tages 919 Menschen an den Folgen des Coronavirus gestorben und damit so viele wie an keinem Tag zuvor. Insgesamt stieg die Zahl der Toten damit auf 9.134.

Kein anderes Land hat mehr Tote in der Coronavirus-Pandemie zu beklagen, Italien hat zudem die höchste Sterberate nach einer Infektion mit dem Virus. Die Zahl der Infizierten stieg zuletzt auf 86.498 Menschen. Insgesamt stieg die Zahl der Toten damit auf 9.134, das teilte der Zivilschutz mit.

Coronavirus: Der Höhepunkt steht in Italien kurz bevor

In Italien sollte in den kommenden Tagen der Höhepunkt der Coronakrise erreicht werden. Es gebe Hinweise darauf, dass dieser Punkt kurz bevorstehe, sagte der Direktor von Italiens Oberstem Gesundheitsinstitut ISS, Silvio Brusaferro. “Wir haben den Höhepunkt noch nicht erreicht, wir haben ihn nicht überschritten”, sagte er.

Es gebe aber “Zeichen einer Verlangsamung” der Coronavirus-Pandemie, “die uns glauben lässt, dass wir nah daran sind, dass wir den Höhepunkt in den kommenden Tagen erreichen können”. Dies sei auch auf die drastischen Maßnahmen wie die Ausgangssperre und den Produktionsstopp aller nicht notwendigen Betriebe zurückzuführen.

Die meisten Toten sind alt und/oder hatten Vorerkrankungen

80 Prozent der Toten in Italien seien über 70 Jahre alt gewesen, so Brusaferro. 50 Prozent der Verstorbenen hätten zudem mindestens drei oder mehr Vorerkrankungen gehabt. Bei den Toten war nicht abschließend geklärt, ob sie mit oder an einer Coronavirus-Infektion gestorben sind.