Bereits zum vierten Mal wurde die Schauspielerin Jane Fonda in Washington festgenommen, weil sie dort zusammen mit anderen Aktivisten für mehr Klimaschutz demonstrierte.

Dieses Mal musste die 81-Jährige, laut Hollywood Reporter, sogar für eine Nacht ins Gefängnis.

Jane Fonda verbrachte eine Nacht im Gefängnis

Schon zum vierten Mal wurde der US-Filmstar wegen Klimaprotesten in Washington verhaftet. Gemeinsam mit anderen Aktivisten der Bewegung “Fire Drill Fridays” demonstrierte sie auch diesen Freitag wieder vor dem Senatsgebäude. Darunter auch die Schauspielerinnen Rosanna Arquette und Catherine Keener. Proteste sind dort allerdings verboten. Deshalb nahmen Polizisten die 81-Jährige erneut fest. Und sie musste dieses Mal sogar in Haft bleiben.

Dennoch zeigte sich die Schauspielerin bei ihrer Festnahme unbeeindruckt. Sie winkte den anderen Anwesenden sogar noch zu, als man sie in Handschellen abführte. Medienberichten zufolge wird so noch heute einem Gericht in Washington vorgeführt.

Von Greta Thunberg inspiriert

Anstoss für Jane Fondas freitäglichen Proteste ist, laut eigenen Aussagen, die schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg. Es sei wichtig, dass die Politik endlich handle, um den Klimawandel aufzuhalten, so die Schauspielerin. Trotz der wiederholten Festnahme will sie angeblich auch nächsten Freitag wieder protestieren.