Sorry, ich kann heut nicht. Ich hab’ schon nix vor. Wir haken liebend gerne die YOLO- und FOMO-Phasen der Vergangenheit ab und geben uns vollkommen der Freude am Verpassen hin. Bewusst runter vom Gas und rein in die Gemütlichkeit. 🛋️

1. Keine verkaterten Sonntage

Wie oft sind wir sonntags mit dröhnendem Kopf bei heruntergelassener Jalousie im Bett gelegen und haben uns geschworen: Nie wieder! Wenn man einfach mal “nein” zur Party sagt, kann man einerseits früher in die heißgeliebten Federn hüpfen und hat am Sonntag auch noch echt was vom Tag. Brunchen mit den Mädels, ein Spaziergang mit Bae oder sich stundenlang seinem Hobby widmen…dazu sagen wir gerne aus ganzem Herzen “ja”.

via GIPHY

2. Binge-Watching deluxe

Handy auf lautlos, Licht gedimmt und die Lieblingssnacks in Reih und Glied vor der Couch aufgebaut: los geht’s mit dem hemmungslosen Streamingabend. Ganz ehrlich, keine zehn Pferde kriegen uns da noch vor die Türe. Schon gar nicht, wenn das Sky Original “The New Pope” mit Jude Law läuft 😍 🔥 Kennt ihr nicht? Solltet ihr aber. Checkt euch jetzt Sky X (psst: aktuell gibt’s Sky X um nur €9,99 pro Monat!) und streamt euch durch extrem coole Serien. You can thank us later!

via GIPHY

3. No Small Talk, no Bullshit

Wenn ihr zu den Menschen gehört, die lieber für sich sind oder gerne nur die engsten Freunde um sich haben, für die ist belangloser Smalltalk in Clubs die Hölle. Durch ein “nein” zu einer möglichen Party, bei der wir ehrlicherweise selten was massiv Außergewöhnliches verpassen, sagen wir auch “nein” zu unerwünschten Flirtattacken und unkreativen Anmachsprüchen und “ja” zu unseren selbstgesetzten Boundaries.

via GIPHY

4. Zeit für mich

Im stressigen Alltag bleibt die so wichtige Zeit für sich selbst und die Dinge, die einem persönlich guttun leider manchmal auf der Strecke. In dem man “Ja” zu sich und wichtiger Me-Time sagt, schöpft man neue Energie und drückt aktiv den Unwind Button. Zeit, in der wir bewusst abschalten, sowohl mental als auch digital, um uns voll auf unser Wohlbefinden konzentrieren. Gönn’ dir, vor allem Selfcare!

via GIPHY

5. Weil es einfach gemütlich ist

Eigentlich Grund genug: die Couch ist und bleibt der wohl gemütlichste Ort der Welt. Jogginghosen, wilder Dutt und kleine Nickerchen – couch doesn’t judge, couch understands. Parties sind toll und wir gehen nach wie vor gerne raus, um durch die Nacht zu tanzen, aber so ein Abend zwischen weichen Polstern und Decken ist manchmal einfach herrlich.

via GIPHY