Die erste sexuelle Erfahrung kann sehr schön sein. Doch es ist dabei immer wichtig auf den richtigen Moment zu warten. Wartet man allerdings zu lange, geht es einem vielleicht sogar wie einem dieser sechs berühmten Persönlichkeiten.

Denn sie alle blieben bis zu ihrem Tod keusch und verzichteten auf jeglichen sexuellen Kontakt. Wir stellen sie euch nun vor:

1. Dom Pérignon

Dom war ein französischer Mönch des Benediktinerordens. Nach ihm ist die Champagnermarke Dom Pérignon von Moët & Chandon benannt. Als Mönch gelob Herr Pérignon bis an sein Lebensende keusch zu bleiben und so verstarb er – der mit seinem Schaumwein bestimmt oft für feuchtfröhliche Abende gesorgt hat – als Jungfrau.

via GIPHY

2. Andy Warhol

Mr. Warhol war ein amerikanischer Künstler, Filmemacher und Verleger sowie Mitbegründer und bedeutendster Vertreter der amerikanischen Pop Art. Er war bekannt für seine knallbunten Grafiken, die teilweise auch sehr sexy waren. Warhol bekannte sich früh zu seiner Homosexualität, meinte aber in einem Interview sieben Jahre vor seinem Tod, dass er noch Jungfrau sei.

via GIPHY

3. Immanuel Kant

Der Philosoph widmete sich sein ganzes Leben lang seinen Studien, weniger den Frauen. So verstarb Kant, der als unheilbar schüchtern galt, jungfräulich mit 79.

via GIPHY

4. Queen Elizabeth I

Die britische Monarchin ging auch als “The Virgin Queen” in die Geschichte ein. Sie lehnte jeden Heiratsantrag ab und blieb lieber eine Single Lady.

via GIPHY

5. Mutter Teresa

Kein großes Geheimnis aus ihrem Zölibat machte die Nonne aus Kalkutta. Sie schwor dem anderen Geschlecht ab und widmete sich lieber den Armen.

via GIPHY

6. Hans Christian Andersen

Hans Christian Andersen war der bekannteste Dichter und Schriftsteller Dänemarks. Berühmt wurde er durch seine zahlreichen Märchen wie zum Beispiel “Die kleine Meerjungfrau”, “Däumelinchen” oder “Das hässliche Entlein”. Hans war in seinem Leben sei es in Männer als auch in Frauen verliebt, blieb jedoch bis zu seinem Tod unberührt.

via GIPHY