Ab 2023 darf in Kalifornien kein Pelz mehr hergestellt und verkauft werden. Damit setzt der US-Bundesstaat ein wichtiges Zeichen in Sachen Tierschutz.

Nachdem Los Angeles bereits 2018 die Herstellung und den Verkauf von neuem Pelz verboten hatte, zieht nun der gesamte Bundesstaat nach.

Erster US-Bundesstaat verbietet Verkauf von Pelz

Am Samstag unterzeichnete der kalifornische Gouverneur Gavin Newsom ein entsprechendes Gesetz. Demnach sind die Herstellung und der Verkauf von neuen Pelzprodukten im gesamten Bundesstaat verboten. Ab 2023 soll das Gesetz in Kraft treten. Allerdings sind gebrauchte Waren und Pelz aus zweiter Hand von der Verordnung ausgenommen.

Kalifornien setzt Zeichen gegen Tierquälerei

“Die grausame Behandlung von Tieren muss ein Ende haben”, so Gouverneur Gavin Newsom via Twitter. Neben dem Pelz-Verbot gibt es auch weitere Schutzmaßnahmen für Tiere. So dürfen wilde Tiere wie Tiger, Elefanten und Bären nicht mehr in Zirkussen auftreten. Zudem gelten Luchse in Kalifornien nun als geschützte Wildkatzen und dürfen nicht mehr gejagt werden.