Es sind in der Regel riesige Hallen und Arenen, in denen Kylie Minogue im Herbst auftritt. Das lässt Rückschlüsse auf die immense Popularität der zierlichen Dancepop-Queen zu.

 

Auch die Musik-Charts können herangezogen werden, um zu erkennen, dass das blonde Showgirl mit dem artigen Image und harmlosen Sexappeal immer noch in der Liga der Weltstars mitmischt: Mit ihrem aktuellen Studioalbum “Kiss Me Once”, dem zwölften seit ihrem musikalischen Durchbruch vor inzwischen über 25 Jahren, landete sie in vielen europäischen Ländern auf den vorderen Rängen, zu Hause in Down Under sogar wieder einmal auf dem ersten Platz.

 

Geboren am 28. Mai 1968 als älteste Tochter eines Buchhalters und einer Balletttänzerin in Melbourne, begann sie schon als Elfjährige, in Seifenopern mitzuspielen. Die beliebte Fernsehserie “Nachbarn” machte sie dann in ganz Australien bekannt.

 

Nebenbei begann sie zu singen und wurde schließlich von den in den 80ern ausgesprochen erfolgreichen britischen Pop-Produzententeam Stock Aitken Waterman (SAW) unter Vertrag genommen. Die drei ersten Singles (“The Loco-Motion”, “I Should Be So Lucky” und “Got To Be Perfect”) entwickelten sich zu Riesenhits, das Album “Kylie” zu einem internationalen Millionenseller.

 

 

Die Messlatte des kommerziellen Erfolges lag für Kylie Minogue also von Anfang an hoch: Dass sie dieses Niveau nicht auf ewig halten konnte, versteht sich fast von selbst. Weg vom Fenster war sie aber nie, auch nicht, nachdem sie sich von SAW getrennt und sich musikalisch emanzipiert hatte. Von einer ganz anderen Seite zeigte sie sich beispielsweise, als sie 1995 das Duett “Where The Wild Roses Grow” mit ihrem Landsmann Nick Cave aufnahm, ihre bestverkaufte Single in den 90er Jahren.

 

Die Kritiker horchten erstmals auf. Richtig durchstarten konnte sie dann wieder 2001 mit ihrem Album “Fever”, wieder eine Nummer eins unter anderem in Großbritannien. 2010 gelang ihr das dort zum bisher letzten Mal mit “Aphrodite”. Offenbar gelingt es ihr immer wieder, den Nerv ihrer Fans zu treffen.

 

 

Ein Leben nur auf der Sonnenseite also? Nicht ganz. 2005 wurde bei Minogue Brustkrebs diagnostiziert. Ein Schock. Sie wurde in Australien operiert und unterzog sich in Paris bei ihrem damaligen Lebensgefährten, dem französischen Schauspieler Olivier Martinez, einer monatelangen Chemotherapie. Erfreulicherweise wurde sie wieder gesund. Nur die Liebe in Frankreich sollte – wieder einmal – nicht halten.

 

Auch aktuell ist Kylie Minogue ohne feste Beziehung, sie scheint ihren Mister Right fürs Leben einfach nicht zu finden. “Als Teenager war ich mir sicher, dass ich eines Tages heiraten und eine Familie haben würde. Das war immer der Traum, der uns verkauft wurde”, sagte sie vor kurzem der “Berliner Zeitung”. Als Makel empfinde sie ihr Single-Dasein aber keineswegs. Und der unerfüllte Kinderwunsch? “Es kann sein, dass es für mich einfach nicht sein soll. Man kann nicht alles haben”, sagte sie der “Daily Mail”. Grundsätzlich konzentriere sie sich aber auf das, was sie habe, und nicht darauf, was sie nicht habe.

 

Heute feiert Kylie Minogue ihren 46. Geburtstag. Was bietet sich da besser an, als uns ihre 46 legendärsten Outfits im Rückblick anzusehen?!