Wegen der Corona-Pandemie wollen Mallorca und sämtliche Inseln der Balearen den Start der Partymeile so lange es geht hinauszögern. Der Grund: Das Infektionsrisiko sei dort nur schwer zu kontrollieren.

Die Regierung will Bars und Nachtclubs so lange geschlossen halten, bis es einen Corona-Impfstoff gibt.

Partymeile auf Mallorca muss warten

Bis Bars und Nachtclubs auf Mallorca wieder geöffnet werden, könnte es noch eine Zeit lang dauern. Denn laut Regionalpräsidentin Francina Armengol will die Regierung mit der Wiedereröffnung noch warten, bis es einen Impfstoff gegen Covid-19 gibt. Das gibt sie gegenüber der deutschen Funke-Mediengruppe bekannt. Denn an Orten wie der berühmten Mallorca-Partymeilen etwa in El Arenal und Magaluf, wo sich Massen an Menschen dicht durch Straßen und Clubs drängeln, sei das Infektionsrisiko schwer zu kontrollieren. “Wir möchten garantieren, dass Urlaub auf Mallorca sicher ist“, so Armengol weiter.

Zudem glaube die Regionalpräsidentin daran, dass es künftig keine schweren Partyexzesse mehr geben wird. “Das Eimersaufen ist Geschichte“, verkündete sie.

Neustart im Tourismus

Die Regionalregierung auf den Balearen leidet schon seit Jahren unter dem “Sauf-Tourismus”, der vor allem durch deutsche und britische Urlauber vorangetrieben wird. Daher gibt es bei den Partyhotspots El Arenal und Magaluf seit längerer Zeit Maßnahmen, um die alkoholischen Exzesse einzudämmen. Diese sollen nun weitergeführt werden, damit klar wird, dass die Balearen für einen “qualitativen und nachhaltigen Tourismus” stehen. Zudem wollen sich die Urlauberinseln verstärkt auf Kultur, Sport und Kulinarik fokussieren.

Sicherheitsvorkehrungen der Balearen

Um den Touristen einen angenehmen und risikofreien Urlaub zu ermöglichen, hat Mallorca bereits Vorkehrungen getroffen. Am Flughafen wird bei allen Passagiere nach der Ankunft Fieber gemessen. Zudem müssen sie an gut besuchten öffentlichen Plätzen und geschlossenen Räumen Schutzmasken tragen. Gemeinsam an den Strand dürfen Gruppen von bis zu 15 Menschen, jedoch müssen sie zur nächsten Gruppe einen Sicherheitsabstand von zwei Metern einhalten.

Ab dem 15. Juni startet ein Pilotprojekt, in dem 4.000 bis 5.000 Urlauber, allen voran Touristen aus Deutschland, nach Mallorca fliegen dürfen. Damit will die Regierung testen, ob ihre Abläufe Wirkung zeigen. Danach möchte Spanien seine Grenzen auch für alle anderen Touristen öffnen.