Die ehemalige GNTM-Kandidatin Marie Nasemann (30) hat auf ihrem Blog “fairknallt” nun die Geschichte ihrer Fehlgeburt Ende letzten Jahres veröffentlicht. “Ich war schwanger” nennt die 30-Jährige den sehr persönlichen Beitrag.

Marie Nasemann über ihre Fehlgeburt

Ende Oktober hielten Nasemann und ihr Freund einen positiven Schwangerschaftstest in der Hand. Zwischen der 6. und 8. Schwangerschaftswoche verlor sie das Baby. “Mein Freund hielt meine Hand, als die Ärztin mit dem Ultraschall begann. Ich hatte mir das Bild, wie groß der weiße Knödel inzwischen sein müsste, zahlreiche Male ausgemalt. Umso größer war der Schock, als ich auf dem Bild nur eine große, schwarze, runde Fläche sah. Nichts Weißes, kein Punkt, kein Herzschlag. Meinem Freund und mir war beinahe in der ersten Sekunde der Untersuchung klar, was passiert war…”

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Die letzten Monate waren nicht sehr leicht. Ende Oktober hielten wir einen positiven Schwangerschaftstest in den Händen. Zwischen der 6. und der 8. Woche haben wir das Baby leider verloren. Ich möchte das mit euch teilen, weil einem Ärzte sagen, Fehlgeburten seien völlig natürlich und gehören zum Kinderkriegen dazu. Ich wünschte, ich hätte die Geschichten, die mir im Nachhinein Freunde erzählt haben, schon früher gehört. Denn ich bin jung und gesund und habe nicht damit gerechnet, dass es nicht klappen wird. Dementsprechend groß war der Schock und die Trauer. Ich möchte euch dazu ermutigen, offen mit dem Thema umzugehen, deshalb habe ich einen Blogpost zu meiner Fehlgeburt geschrieben. Link in Bio. #fehlgeburt (Weil ich im Dezember mit Hilfe dieses Hashtags nach Posts dieser Art gesucht habe)

Ein Beitrag geteilt von Marie Nasemann (@marienasemann) am